Song der Woche / Sunshine of your Love

Mitten im allwöchentlichen Wahnsinn findet man immer wieder durch Zufall neue/alte Schmuckstücke, so sprang meine Genius Playlist von den Hives auf Cream und bescherte mir mal wieder einen Ohrwurm der sich gewaschen hat. Der Song geschrieben von Jack Bruce, Pete Brown und Mr. Slowhand wurde im Dezember 1967 veröffentlicht. Ich habe euch mal eine Akustik Version des Songs herausgesucht:


Künstler: Cream (Eric Clapton, Jack Bruce und Ginger Baker)
Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Übungsbereiche: Anschlag, Singen & Spielen, Solopart
Tabs und Noten: Sunshine of your love Tab

Schaut euch vorallem das Solo mal an (ist in dem Video nicht enthalten) Clapton ist wirklich genial. Viel Spass beim Rocken!

Song der Woche /Hit the Road Jack

Achtung dieser Song birgt Ohrwurmgefahr … zumindest geht es mir immer so. Daher habe ich mich entschlossen den Klassiker diese Woche hier vorzustellen. Wer will kann an dem eingängigen Text auch gerne mal seine Gesangskünste üben allerdings habe ich heute eine sehr schönes instrumentales Arrangement im Gepäck.

Song der Woche:
Der Song ursprünglich 1961 von Ray Charles performed ist sogar vom Rolling Stones Magazin unter die 500 besten Songs aller Zeiten gewält worden. Ich habe dazu ein sehr schönes Fingerstyle Arrangement für euch und eure Gitarre gefunden. Neu zusammengestellt wurde das ganze von einem Gitarristen auf dessen Arrangements ich bereits in diesem Artikel zurückgegriffen haben: Ulli Bögershausen



Und wippt der Fuß schon im Rhytmus ;-) na dann nichts wie ran an die Gitarre die Tabs für dieses Meisterwerk findet ihr hier. Für die grundlegenden Fingerhaltungen solltet ihr euch das Video aber nochmal genau anschauen, denn ihr gewinnt viel Spielgeschwindigkeit wenn ihr euch gleich die Grundhaltungen von Ulli abschaut. Bei Tabs neigt man dazu jeden Ton einzeln zu greifen.

Sonstiges:
Im Rahmen der internen Verlinkung sind mittlerweile ein Großteil der Artikel an das neue Layout angepasst worden. Teilweise wurden auch weitere Inhalte ergänzt, so z.B. auch die Googleweiterleitung bei älteren Songs der Woche. Ich werde am kommenden Wochende mal ein kleines Resume zum Relaunch schreiben und hoffe auch weiterhin auf euer Feedback. Aber jetzt ran ans Instrument und viel Spass beim Üben.

Andi

Song der Woche Bold as Love

Starten wir mit etwas altbekannten in die neue Woche. Im “Song der Woche” stelle ich euch auch diesmal einen Song vor den ihr (sofern er euch gefällt) in euer Gitarren – Song – Reportoire aufnehmen könnt. Eine kleine Änderung habe ich allerdings für euch denn ab heute werde ich euch das Googeln ersparen. Also lehnt euch zurück und genießt (und übt dannach kräftig ;-) ) …

Song der Woche:
Der Song Bold as Love ist von Jimmy Hendrix und war der Titeltrack zu seinem Album “Axis: Bold as Love” (1967). Die folgende Version stammt von John Mayer (gefällt mir persönlich deutlich besser) und ist auf seinem Album “Continuum” zu finden:



Wenn euch der Song zusagt solltet ihr auch unbedingt einmal in das dazugehörige Gitarrensolo reinspitzen, denn in diesem Video kommt es leider nicht vor. Die nötigen Tabulatoren, Griffe und Text für eure Gitarre findet ihr hier.

Sonstiges:
Die Artikelreihe Song der Woche wird von nun an auch wirklich wöchentlich veröffentlicht und nicht mehr wie früher immer nur alle zwei Wochen. Zögert bitte nicht Gitarristen aus eurem Freundeskreis hiervon zu berichten ;-) . Zum Schluss nur noch ein kleiner Hinweis für euch: Der für Mittwoch angesetzte Artikel erscheint aus Zeitgründen vielleicht erst am Donnerstag. Bis dahin…

Euer Andi

John Mayer – Wer kennt ihn noch nicht?

Ich komme nun zu einem meiner persönlichen Lieblingsgitarristen, dessen Stil mich persönlich sehr inspiriert und den ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Die meisten Leute die ich kenne können mit dem Namen John Mayer nichts anfangen, nur wenn der Songtitel “Your body is a wonderland” fällt kommt das große ahhhh. Dabei hat dieser Künstler noch sooo viel mehr in Petto als diesen einen Song. Allein seine Discographie mit 9 Alben und genausovielen Singelauskopplungen (nicht hier in Deutschland) ist eine wahre Schatzkiste.

    john mayer

  • Inside Wants Out, 1999
  • Room For Squares, 2000
  • Any Given Thursday, 2003
  • Heavier Things, 2003
  • AS/IS, 2004
  • Try! John Mayer Trio live in concert, 2005 (mit dem John Mayer Trio)
  • Continuum, 2006
  • The Village Sessions EP, 2007
  • Where The Light Is, 2008




Geschichte:
Der 1977 in Bridgeport Connecticut geborene Gitarrist, Singer und Songwriter hat einen beneidenswerten Aufstieg hinter sich. Nach einem abgebrochenen Musikstudium und einem gescheiterten Two-Man-Band-Projekt schaffte er seinen Durchbruch mit seiner ersten EP Inside Wants Out. Von da an ging es auf der Karriereleiter steil nach oben und Mayer erhielt für seine Aukustik-Pop Stücke einige Auszeichnugen. Unter anderem ein paar Grammys und den David Starlight Award.

In den daraufolgenden Jahren experimentierte Mayer mit dem ein oder anderen Gerne, dabei arbeitete er immer mehr mit Jazz und Blues Einflüssen in seiner Musik. Diesen Einfluss erkennt man heute in den meisten seiner Stücke.

Interresantes:
Als passionierter Gitarrensammler (über 200) hat Mayer bereits etliche Signature Modelle zusammen mit namhaften Firmen entwickelt. Allen voran Fender die bereits eine ganze Palette Mayer Signature Gitarren führen. Verstärkertechnisch wird der Gitarrist von Two Rock versorgt, einer Firma die Verstärker genau den Wünschen und Ansprüchen des Künstlers anpasst. Wer sich für das genaue Setting Interresiert ich habe hier eine Gearübersicht gefunden die allerdings nicht ganz up to date ist.



Life on Stage:
Life performt John wirklich beeindruckend und überrascht mit untschiedlichsten Elementen in seinen Shows, sodass jede auf ihre Art einzigartig bleibt. Dabei arbeitet er sehr eng mit dem Publikum zusammen was für eine sehr entspannte Atmosphäre. Wer sich davon ein Bild machen will einfach mal die Konzert-DVD anschauen.

Wie bei allem das mit Musik zu tun hat ist die Empfindung seiner Songs natürlich Geschmackssache. Mir persönlich gefallen die bluesig angehauchten Stücke sehr gut und die Musik ist einfach super zum entspannen. Macht euch selbst ein Bild und postet doch mal eure Meinung. Zu Schluss für die Interessierten noch einen Link zu seiner Hompage.

Andi