10 lustige Gitarristen Witze

Zum Anfang der Woche heute mal ein bisschen was zum schmunzeln. Über das Wochenende habe ich mal ein paar Witze und Sprüche über uns Gitarrenspieler zusammengesucht. Also zurücklehen und genießen lachen und bloß nicht zu persönlich nehmen:

Nummer 1:
Was sind die größten Lügen des Gitarristen?
„Im nächsten Stück spiel ich kein Solo“
„Wieso? Ich hab doch schon leiser gedreht“
„Beim Solo hab’ ich mich wieder überhaupt nicht gehört.“
„Ich kann auch ohne Stimmgerät stimmen.“
„Das spiel’ ich vom Blatt.“
„Komisch, heute mittag konnt’ ich’s noch!“
“Ja, ich habe das Tape zu Hause angehört und den Song geübt!”
“Ja, ich habe meine Gitarre gestimmt!”
“Ich kenne Deine Freundin überhaupt nicht. “


Nummer 2:
Der Weihnachtsmann, der Osterhase, ein lauter und ein leiser E- Gitarrist treffen sich zum 100-Meter-Wettrennen. Alle laufen gleichzeitig los – wer kommt zuerst durchs Ziel? – Der laute Gitarrist – die anderen gibt es nicht!

Nummer 3:
Wird ein Gitarrist bei der Abschlußprüfung gefragt: “Was ist die Dominante zu H-Dur?” Sagt der Gitarrist: “Wieso? H-Dur ist doch die Dominante!”

Nummer 4:
Ein Jazzgitarrist guckt ungläubig auf die Marshall- Wand des Rockgitarristen:
“Sach mal, wo hast Du denn bitte das Geld her, für so’n Equipment?”

Der Rockgitarrist:
“Na, was glaubt du, was ich an Gitarrenstunden eingespart hab?”


Nummer 5:
Ein Bassist sitzt kurz nach dem Gig heulend Backstage.
Der Drummer fragt: “Was ist denn los?”

Der Bassist:
“(Heul) Der Gitarrist hat mir ne Saite verstimmt und ich weiss nicht welche!!!”


Nummer 6::
Was sind die letzten Worte des E-Gitarristen? “Gib noch etwas Saft drauf!”

Nummer 7:
Warum bearbeiten manche Gitarristen ihr Instrument mit der Zunge?
Weißt du, was man sich alles holen kann, wenn man ‘ne schmutzige Gitarre anfassen muß?


Nummer 8:
Die Frau des Gitarristen kommt nach hause und schwärmt ihrem Gatten von dem anderen Gitarristen vor, den sie gerade gehört hat: ” Der spielt unheimlich schnell und tausend verschiedene Töne! Und bei dir hört es sich an, als ob du immer nur einen einzigen Ton spielst.” Da antwortet der Gitarrist seiner Frau: ” Der andere der sucht noch nach dem richtigen Ton. Ich dagegen habe ihn schon gefunden!”

Nummer 9:
“Hey, toller Benz…… Wie hast Du denn DEN
finanziert ? ” “Ich habe meine Gitarre dem Autohändler in Zahlung gegeben.”
“Und das hat er akzeptiert ?” “Ja, er war sogar sehr glücklich mit dem
Handel, er wohnt übrigens direkt über mir…”


Nummer 10:
Was denken Musiker während einem Live-Gig?

Der Sänger: “Die geile Schnitte in der ersten Reihe schnapp ich mir nach dem Konzert…!”

Der Keyboarder: “Mein Sound ist heute wieder so gut, …so verdammt gut…, hach ist das heute wieder gut…!”

Der Gitarrist: “Nach dem Auftritt dreh ich dem Mischer den Hals um…!”

Der Schlagzeuger: “Wo bau ich bis zum nächsten Gig mein neues 18”er Pro Sonix ein… hmm…”

Der Bassist: “E – E – E – E – A – A – A – A – B – B – B – B – A – A – A – A – …”

Na hat sich der ein oder andere wiedergefunden ;-) ich wünsche euch nen lockeren Start in die Woche.
Keep on Rocking

Song der Woche / I’m Yours

Wer erinnert sich noch an diesen Sommerhit von Jason Mraz? Ich hatte wochenlang einen Ohrwurm bis ich ihn mir rausgeübt habe. Der Song ist echt super um mal das Singen mit der Gitarre zu üben.

Es gibt nicht viele zu schweren Tonsprünge in der Stimme aber rhytmisch ist das ganze recht knifflig. Ich habe mal nicht das Orgnial als Vorstellungsvideo ausgewählt sondern ein wie ich finde recht gutes Cover urteilt selbst:



Und wie immer der Weg zu den Tabs & Chords für die Gitarre.

Viel Spass beim Singen und Üben. Postet doch mal ob euch der Song gefällt wie ihr damit zurecht kommt oder ob ihr Wünsche für den nächsten Song der Woche habt.

Studium fuer Gitarristen

Ich denke jeder von uns hat schonmal davon geträumt als Musiker seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Doch das Leben in der Musikbranche ist hart, zumindest wenn man bisher noch keinen Durchbruch hatte. Deswegen gibt es Institute die einem das nötige Rüstzeug mit auf den Weg geben. Doch so eine Ausbildung ist oftmals sehr kostspielig.

Zudem ist es meist so das die wirklich renomierten Einrichtungen für ein solches Studium im Ausland liegen. Solltet ihr also mit Englisch auf dem Kriegsfuß stehen dann würde ich mir die Sache noch einmal überlegen. Desweiteren wie bereits zu Beginn des Artikels angesprochen sind die Kosten ein wirklich abschreckender Faktor. Nun Musikerträume ausleben war ja noch nie billig oder?

Berichte aus dem Studentenleben
Das dachte sich auch Mikis Trimborn der sich das nötige Kleingeld (27.100 Dollar nur für das Studium !) als Gitarrenlehrer verdiente und nun mittlerweile aus LA mittels seines Blogs über sein Leben als GIT- Student schreibt. Wenn ihr mehr Infos dazu wollt schaut euch das dochmal genauer an.

Stipendium
Eine nicht ganz so teure Alternative ist mir kürzlich online über den Weg gelaufen. Das ICMP in London bietet allen talentierten Gitarrsiten sich für ein Stipendium zu bewerben. Für die Vorausscheidung müsst ihr ein 3 Minütiges Solo (Ein Backingtrack ist erlaubt) einschicken und einen Aufsatz mit ca. 300 Wörtern zu den Gründen die euch für dieses Studium besonders qualifizieren schreiben. Die Anmeldung ist bis zum 5 März 2010 möglich.

Für die Endausscheidung müsstet ihr allerdings schon nach London und am 29. März 2010 und dort während einer live-Performance (vor einer Jury) euer Können noch einmal unter beweis stellen. Wer also ohnehin vorhatte einen Städteurlaub in dieser Metropole zu machen könnte diese Gelegneit ja einmal ins Auge fassen. Wer sich nochmal genauer informieren will kann dass auf der Webseite der ICMP natürlich tun.

Ich denke das ist eine super Möglichkeit für diejenigen unter euch die bereit sind für ihre Träume auch mal was zu riskieren. Natürlich ist bestimmt einiges an Können mit der Gitarre vonnöten aber einen Versuch ist es sicher wert.

8 Weihnachtsgeschenke fuer Gitarristen

Weihnachten rückt näher und um dem großen Stress kurz vor dem 24. vorzubeugen, solltet ihr nicht zu lange warten, bis ihr die Geschenke kauft. Vielleicht denkt ihr auch an die Leute, die euch eine Freude machen wollen aber mit ihrem Geschenk noch total im dunkeln Tappen und gebt ihnen einen kleinen Tipp mit was man euch eine Freude machen könnte.

Heute möchte ich euch einige interessante Geschenkideen für Gitarristen und die, die es noch werden wollen vorstellen. Gleich vorweg ich persönlich Rate davon ab einfach irgend einen Gitarre unter den Weihnachtsbaum zu legen, denn Instrumente sucht man sich am besten selber raus. Denn jeder hat da einen ganz eigenen Geschmack und außerdem spielt es sich auf einer selbst erwählten Gitarre gleich ganz anders. Vielleicht findet ihr dennoch die ein oder andere Anregung.

capo
Capodaster:
Oftmals ist es nützlich die Gitarre schnell einmal in eine andere Tonart Transponieren. Wenn man dabei nicht die gesamte Gitarre umstimmen will greift man am besten zu einem Capodaster. Einfach auf dem Gitarrenhals geklemmt und schon kann man weiter mit den gewohnten Griffen spielen. Ein äußerst hochwertiges Exemplar welches das ein oder andere Gitarristenherz höher schlagen lässt ist der G7TH.

elixirSaitensatz:
Saiten sind einer der wenigen Verbrauchsgegenstände an der Gitarre. Die kann man als Gitarrist immer gebrauchen und warum nicht mal zum frohen Fest was neues ausprobieren. Allerdings sollte man sich im Vorfeld über die nötige Stärke und die Bauart der Gitarre im klaren sein. Ich persönlich kann an dieser Stelle Elixir-Saiten empfehlen die sich durch eine längere Lebensdauer (dank spezieller Materialien) auszeichnen

pflegeGitarren Pflege-Set Die richtige Instrumentenpflege ist sehr wichtig und wird trozdem oft einfach vernachlässigt. Dabei braucht es nicht mehr als ein Tuch, Politur und etwas Pflegemittel um der Gitarre neuen Glanz und ein längeres Leben zu bescheren. Folgendes Pflegemittel hat sich für mich persönlich sehr bewährt-

 

Fachbücher
Immer gut kommen Fachbücher an, außer natürlich der Beschenkte ist des Lesens nicht mächtig. Es gibt eine Vielzahl an interessanten Gitarren/Recording/Noten-Büchern. Allerdings muss man genau drauf achten, für welches Thema sich die Person interessiert.

Gitarreneffekte
Soundmäßig kann man aus diesen Bodentretern ganz schön was herausholen. Manchmal muss es gar kein neuer Verstärker sein, sondern es reicht ein kleines Kästchen um einen auf ganz neue Höhenflüge zu liften. Ob Verzerrer, Delay, Phraser, Wahwah usw. je nachdem was in eurem Effektboard noch für den perfekten Sound fehlt.

Konzerte
Oftmals ist es sogar schöner etwas immaterielles zu schenken, (vorallem wenn man selbst auch noch was davon hat). Warum also nicht mal gemeinsam ein Konzert besuchen und einen musikalischen Abend gemeinsam genießen. Auf www.eventim.de findet ihr ein umfassendes Angebot der in Deutschland stattfindenden Konzerte und Veranstaltungen.

Musik
Bei wem es nicht ganz für den Live-Auftritt reicht dem bleiben ja immernoch die guten alten CD’s ;-) . Auf Amazon findet ihr zu jedem Musikgeschmack die passenden Silberlinge und jetzt vor Weihnachten haben viele Künstler ihre neuen Alben veröffentlicht. Ich habe mir einmal erlaubt aus den aktuellen Topsellern eine kleine Auswahl zusammenzustellen.

holderGitarrenständer
Stapeln sich die Instrumente schon bei ihnen zu Hause dann wird es Zeit einmal ein wenig Ordnung in ihre Gitarrensammlung zu bringen. Um den Liebling sicher zu verstauen und doch jederzeit griffbereit zu haben nutzt man Gitarrenständer. Für die Sammler eignen sich hier Mehrfachhalterungen oder man greift zu Einzelständern. Aber mal ehrlich es bleibt doch nie bei nur einer Gitarre :D .

Wie heißt es so schön Wünsche gehen eher in Erfüllung wenn wir mit anderen darüber Reden. Ist ja klar woher sollen die anderen auch wissen was wir uns so herbeisehnen. Also zögert nicht anderen von euren Wünschen zu erzählen.

Liebe vorweihnachtliche (bisher wenig winterliche) Grüße und bis vorraussichtlich Mittwoch
Andi

Song der Woche /Hit the Road Jack

Achtung dieser Song birgt Ohrwurmgefahr … zumindest geht es mir immer so. Daher habe ich mich entschlossen den Klassiker diese Woche hier vorzustellen. Wer will kann an dem eingängigen Text auch gerne mal seine Gesangskünste üben allerdings habe ich heute eine sehr schönes instrumentales Arrangement im Gepäck.

Song der Woche:
Der Song ursprünglich 1961 von Ray Charles performed ist sogar vom Rolling Stones Magazin unter die 500 besten Songs aller Zeiten gewält worden. Ich habe dazu ein sehr schönes Fingerstyle Arrangement für euch und eure Gitarre gefunden. Neu zusammengestellt wurde das ganze von einem Gitarristen auf dessen Arrangements ich bereits in diesem Artikel zurückgegriffen haben: Ulli Bögershausen



Und wippt der Fuß schon im Rhytmus ;-) na dann nichts wie ran an die Gitarre die Tabs für dieses Meisterwerk findet ihr hier. Für die grundlegenden Fingerhaltungen solltet ihr euch das Video aber nochmal genau anschauen, denn ihr gewinnt viel Spielgeschwindigkeit wenn ihr euch gleich die Grundhaltungen von Ulli abschaut. Bei Tabs neigt man dazu jeden Ton einzeln zu greifen.

Sonstiges:
Im Rahmen der internen Verlinkung sind mittlerweile ein Großteil der Artikel an das neue Layout angepasst worden. Teilweise wurden auch weitere Inhalte ergänzt, so z.B. auch die Googleweiterleitung bei älteren Songs der Woche. Ich werde am kommenden Wochende mal ein kleines Resume zum Relaunch schreiben und hoffe auch weiterhin auf euer Feedback. Aber jetzt ran ans Instrument und viel Spass beim Üben.

Andi

Eine Runde Saitenkunde / Neue Saiten auf die Gitarre

Klingt euere Gitarre seit einiger Zeit nicht mehr so brilliant wie früher oder sind vielleicht schon ein paar Verfärbungen zu erkennen? Dann Hand aufs Herz wann habt ihr das letzte Mal die Saiten gewechselt. Nun scheinbar ist das schon einige Zeit her. Um euer Wissen etwas aufzufrischen möchte ich im Folgenden nochmal die wichtigsten Punkte durchgehen.

Allgemeines:
Warum soll ich die Saiten überhaupt wechseln? – Nun dafür gibt es viele Gründe zum einen kann die Klangqualität deiner Gitarre sehr stark darunter leiden (alte Saiten klingen dumpfer). Nicht umsonst wechseln bekannte Gitarristen nach jedem Konzert ihren Satz Saiten. Desweiteren steigt die Reißgefahr von abgespielten Saiten sehr stark und nichts ist unschöner als eine gerissene Saite auf einem Auftritt. Außerdem geht ein Teil vom Spielgefühl flöten denn alte Saiten fühlen sich ganz anders als neue.

Wie oft soll ich die Saiten wechseln? – Das hängt von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. Leute mit schwitzigen Händen müssen ihre Saiten öfter wechseln, dasselbe gilt für diejenigen unter euch die ihr Insturment sehr stark beanspruchen und sehr viel üben. Grundsätzlich sollte man immer ein Ohr für den Klang seines Instrumentes haben und ein Auge für Verfärbungen. In jedem der beiden Fälle wir es Zeit sein Instrument mal neu aufzäumen ;-) .

Was muss ich beim Saitenkauf beachten? – Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Denn es gibt mehrere Punkte die ihr bei Gitarrensaiten berücksichtigen müsst. Da gibt es neben der Gitarrenart ( Konzert-, Wester-, E-Gtarre) die Frage nach dem Material und der Saitenstärke. All diese Punkte müsst ihr für euer Instrument selbst herausfinden/entscheiden.

Werkzeug:
Damit der Saitenwechsel auch wirklich professionell über die Bühne geht sollte man sich vorher passendes Werkzeug beschaffen. Ich habe mir für diesen Zweck zum Beispiel einen kleinen Wekzeugkoffer angelegt und der beinhaltet folgendes:

Seitenschneider: Zum abschneiden der Saite denn es gilt je weniger Saite man auf die Gitarre aufspannt desto weniger verstimmt sich euer Instrument später.

Poliertuch und Gitarrenpolitur: Denn wenn man die Saiten schonmal unten hat, dann kann man das Instrument auch gleichzeitig mal richtig pflegen.

Saitenkurbel: Um die Saiten schneller auf-, und abzuspannen. Doch Vorsicht dass euch die Saite vor lauter kurbeln nicht reißt!

Wichtig:
Oftmals wickelt man zuviel des Saitenmaterials auf die Gitarre. Das beeinflusst die Stimmstabilität des Instruments. Hier gilt weniger ist meist mehr.

Desweiteren müssen Saiten ebenfalls aus Gründen Stimmstabilität gedehnt werden. Spannt eure Saite dafür leicht ein und zieht sie vom Griffbrett aus nach oben weg. Bei hohen/dünnen Saiten bitte mit Gefühl und bei den tiefen/dicken ruhig etwas fester.

Außerdem solltet ihr niemals alle Saiten auf einmal wechseln weil diese aprupte Spanngsänderung für den Gitarrenhals in vielen Fällen zur Folge hat, dass ihr euren Halsstab neu justieren müsst. Also immer schön eine nach der anderen die Saiten durch wechseln…

HowTo:
Bilder erklären meist mehr als Worte. Das dachte auch Georg Norberg der auf seinem Blog seit einiger Zeit nur noch Videos veröffentlicht. Auch er hat sich mit diesem Thema beschäftigt wie ihr im folgenden sehen könnt:



Das bespannen einer E oder Westerngitarre unterscheidet sich im großen und ganzen nicht erheblich davon. Bei diesen Beiden Gitarrenarten hab ihr sogar den Vorteil der vorgefertigten Ball-Ends (kleine Kügelchen die dafür sorgen dass die Saite auhc ohne Knoten auf der Stegseite hält). Bleibt an dieser Stelle noch anzumerken dass man nicht wie gerade gesehen alle Saiten auf einmal entfernen sollte. Natürlich lässt sich der Hals dann besser reinigen nur aus eigener Erfahrung rate ich dringlichst davon ab. Es sei denn ihr wollt etwas über Halsstäbe lernen ;-) . Ich wünsche euch ein erholsames Wochende bis Montag…

Andi

Die 7 besten iPhone Apps fuer Gitarristen

Die Zutat die das iPhone einen solch erfolgsgekrönten Siegeszug hinlegen ließ, war die Möglichkeit Programme sogenannte Apps von Drittentwicklern zu nutzen. Die Möglichkeiten die sich dem Benutzer dieses Handys eröffneten waren/sind phänomenal. Heute findet man für jede noch so unwichtige Sache eine App aber auch wirklich nützliche Programme mit großen Mehrwert für den Nutzer. Die Kunst ist es diese Apps in der mittlerweile gewaltige Menge ausfindig zu machen. Ich habe mich mal auf die Suche nach den nützlichsten Programmen für Euch und eure Gitarre gemacht und habe folgende Auswahl zusammengestellt.

RTA:
rtaDer RTA ist ein sogenannter Real-Time-Analyzer für das iPhone und den iPod Touch. Dieses Programm greift auf das interne/oder externe angeschlossene Mikrofon zu, um ein genaues Frequenz/Lautstärkebild der Umgebung aufzuzeichnen. Für Tontechniker ist dies durchaus nützlich um Monitore einzumessen und einen etwaigen Nachregelungsbedarf festzustellen. Die App arbeitet sehr genau ist allerdings mit einem Preis von 9,99 € nicht ganz billig. >>Weiter zum Appstore

Guitartoolkit:
gtk-icon-57Das bei weitem umfangreichste Programm für Gitarristen und für mich auch mit eines der nützlichsten. Es beinhaltet eine Vielzahl von Funktionen unter anderem ein sehr gut funktionierendes Stimmgerät. Desweiteren hat man ein Metronom, eine Akkordsuche (mit Anzeige und Tonausgabe auf dem Griffbrett) und die Möglichkeit sämtliche Skalen (=Tonleitern) auf dem Griffbrett ausgeben zu lassen mit an Board. Das schöne ist, dass das Programm es einem erlaubt andere Grundtunings oder auch diverse Instrument zu wählen. So kann man sämtliche Funktionen auch mal mit dropped D Stimmung ausprobieren oder seine heimische Ukulele stimmen. Für diese Fülle an wirklich nützlichen Funktionen ist der Preis von 7,99€ akzeptabel. >>Weiter zum Appstore

MySongbook:
mysongbook Nun bei diesem Programm ist der Titel ja schon recht vielsagend. Wer von euch einmal begonnen hat einen eigenen Lagerfeuer-Songordner zuammenzustellen weiß wieviel Arbeit das ist. Nun mit diesem Tool hat man anfangs auch ein wenig Aufwand, aber dafür ist das Liederbuch deutlich protabler und hat den ganz entscheidenden Vorteil der Hintergrundbeleuchtung ;-) . Wer schonmal in der Dämmerung vom Blatt spielen wollte kennt das Problem. Die App ermöglicht es einem Liedertexte mit Akkorden einzuspeichern bzw. auf die allgemein bekannten Webseiten zuzugreifen und euch die gewünschten Lieder zu herunterzuladen. Die Bedienung ist am Anfang etwas umständlich aber sobald man sich daran gewöhnt hat ist das Programm echt Gold wert und für einen Preis von 1,59€ sehr erschwinglich. >>Weiter zum Appstore

Fret Surfer Gitarren-Trainer:
fretsurfer Fret Surfer ist eine wirklich komfortable Lösung sich mal genauer mit dem Griffbrett der Gitarre auseinanderzusetzten. Eines meiner Lieblingsthemen die Orientierung auf dem Griffbrett kann damit spielend erlernt werden. Dabei hat der Nutzer ein leeres Griffbrett vor sich und bekommt bestimmte Töne gegeben (Ton und Bild) und muss diese auf dem Griffbrett ausfindig machen. Oder es wird eine bestimmte Stelle auf dem Griffbrett angezeigt der man den passenden Ton zuordnen muss. Das optimale Abfragetool für zwischendurch für einen Preis von 2,39€. >>Weiter zum Appstore

TabToolkit:
ttk-icon-57 Wer gerne unterwegs Solos übt oder generell viel mit Guitarpro arbeitet der bekommt hier ein wirklich nützliches Werkzeug zur Hand. TabToolkit ist das mit Abstand beste Programm zum abpielen von Tabs. Es stellt einen wie man es von Guitarpro kennt Noten, Tabs und ein Griffbrett (Wahlweiße auch Klaviatur) zur Verfügung. Wirklich interressant sind auch die voreingespeicherten Appregios und Aufwärmübungen. Ansonsten hat man hier eine gute Möglichkeit auf seine Tabs zuzugreifen ohne gleich einen ganzen Computer herbeischaffen zu müssen. Für 7,99€ zu haben aber von der Funktionalität und Bedienbarkeit der Konkurrenz weit vorraus. >>Weiter zum Appstore

MultiTrack – 16 Track Recorder:
multitrack Wer ein starkes Aufnahmegerät für unterwegs sucht der findet hier genau das richtige. Mit MultiTrack kann man bis zu 16 Spuren (immer nur einzeln) aufnehmen. Dabei kann man auf das interne aber auch auf ein externes Mikrofon zurückgreifen und so qualitativ wirklich beeindruckende Ergebnisse erzielen. Schön ist auch, dass der Zugriff auf die Aufnahmen einfach und schnell in jedem Wlan zu bewerkstelligen ist. Ein wirklich auserordentlich nützliches mobiles Recordingtool. Kostenpunkt 11,99€. >>Weiter zum Appstore

iNoteTrainer:
inotetrainerAuch hier habe ich ein Programm ausgegraben das eines der größten Gitarristen Probleme aus der Welt schaffen kann. DAS NOTEN LESEN ;-) ! iNoteTrainer ist ein sehr intuitives Programm zum Noten lernen. Dabei sieht der Benutzer eine Note und muss ihr den richtigen Ton zuordnen. Von Vorzeichen bis zum Basschlüssel deckt das Programm den kompletten Bereich ab und führt durch einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad den ahnugslosen Gitarristen langsam an die Materie heran. Der Preis für diesen Personal Trainer 2,99€. >>Weiter zum Appstore

Ich habe alle diese Apps selbst getestet und mit vielen weiteren verglichen. Dabei habe ich vorallem mehr Wert auf Funktionalität und Qualität gelegt als auf den Preis, denn ich denke für wirklich nützliche Funktionen darf man auch mal den ein oder anderen Euro locker machen. Diese Programme habe sich für mich wirklich bewährt und ich persönlich möchte keine dieser Apps mehr missen.

Eine Runde Saitenkunde – Staerken

Nach dieser turbulenten und daher leider Artikelarmen Woche melden wir uns wieder zurück mit frisch aufgesetztem Rechner und einer Menge Ideen im Gepäck…

Nachdem wir uns das letzte mal mit dem Material der Gitarrensaiten beschäftigt haben gehen möchte ich heute etwas auf die unterschiedlichen Stärken eingehen. Ich erinnere mich nich ziemlich gut als ich das erste mal im lokalen Musikgeschäft stand und die Verkäuferin mich fragte willst du nen 0.11 oder 012er. Ich habe den Verdacht das mein Gesichtsausdruck wohl wenig geistreich gewesen sein muss. Um euch diesen Schmach zu ersparen hier mal eine kleine Übersicht was man beim Saitenkauf noch so beachten sollte.

Gemäß dem Fall ihr habt euch für ein bestimmtes Material entschieden solltet ihr euch einmal mit den unterschiedlichen Saitenstärken auseinandersetzen.

Die Stärkeangaben werden durch die Einheit Zoll ausgedrückt. Eine hohe E Saite mit der Stärke 0.010 hätte in mm Umgerechnet einen Durchmesser von 0.254mm. Zum Teil varrieren die Zusammenstellung der Saitenstärken bei den einzelnen Herstellen aber mit folgenden Übersichten könnt ihr euch einen kleinen allgemeinen Überblick verschaffen.

Für E-Gitarren findet man folgende Stärke-Zusammenstellungen

E B G D A E
Extra-Light .008 .011 .014 .022 .030 .038
Light .009 .011 .016 .024 .032 .042
Regular .010 .013 .017 .026 .036 .046
Medium .011 .013 .020w/18p .030 .042 .052
Jazz .012 .015 .026 .034 .044 .054
Bariton .013 .016 .026 .036 .046 .056

Für Akkustikgitarren gelten folgende:


E B G D A E
Extra-Light .010 .014 .022 .030 .038 .048
Light .011 .015 .024w .032 .042 .052
Medium Light .012 .016 .025w .032 .042 .054
Medium .013 .017 .026w .036 .046 .056
Heavy .014 .018 .027 .039 .049 .059




Natürlich gibt es auch Ausnahmesätze so bietet es sich für Gtarristen die mit anderen Stimmungen spielen z.B. Drop-D ein Saitensatz mit leicht verstärkert tiefer E-Saite an damit die Saitenspannung über die Gitarre hinweg in etwa gleich bleibt.

Auch sollte man die Mensur (Abstand zwischen Hals und Steg) der Gitarre berücksichtigen Gitarren mit kurzer Mensur benötigen eher einen stärkeren Saitensatz (als statt Lite einfach einen Regular nehmen) als Gitarren mit langer Mensur. Für Gitarreros die mit einer Tremolo-Gitarre ausgestatten sind noch ein kleiner Hinweis. Bei einen Umstieg auf eine höhere Saitenstärke nicht Vergessen ein paar mehr Spannfedern einzubauen sonst können unschöne Sachen mit eurem Instrument passieren.

Zu Guter letzt noch eine paar kleine Gedankengänge … Leute die etwas mehr Akkorde oder Rythmsection spielen müssen bedenken dass bei heftigen Anschlag leichte Besaitung schnell das schnarren anfängt. Während bei Soli (Bending, Vibratos) starke Saiten eher anstrengend sind.

Also sucht euch den eurer Spielweise angepassten Satz raus und los gehts.

Gruß Andi

Eine Runde Saitenkunde – Material

Sie werden geschlagen, gerissen, gezogen, gedrückt und nur selten richtig gepflegt. Die Gitarrensaiten … ohne sie klappts nicht so wirklich mit der Tonerzeugung. Heute gibt es sie in allen möglichen Materialien und Ausführungen sodass Otto-Normal-Gitarrist absolut den Überblick verliert. Aber beginnen wir mal mit dem Grundlegensten Fragen:

Aus was bestehen eigentlich Saiten?

Stainless-Steel: Rostfreier Stahl oder kurz einfach nur Edelstahl. Die daraus hergestellten Saiten sind deutlich haltbarer und wie im Namen schon enhalten sehr viel unanfälliger gegen Rost. Die magnetischen Eigenschaften des Edelstahls sorgen für einen brillianten und mittenbetonten Klang. Allerdings sind die Saiten deutlich härter zu greifen das macht sich vorallem bei Bandings oder Tapping bemerkbar.

Gold: Das liebste Metall des Menschen hat auch hier Einzug gefunden. So kann man für einen etwas gehobeneren Preis Saiten erwerben die sich durch eine erhöhte Haltbarkeit der Klangbrillianz auszeichnen. Auch für die Alergiker ist dieses Material sehr interresant.

Nickel / Nickel-Steel: Die meisten Saiten sind jedoch aus Nickel gefertigt oder aus einer Nickel-Stahl Legierung. Pure Nickelsaiten sind aufgrund ihrer magnetischen Eigenschaften etwas leiser als ihre vermischtne Verwandten. Diese wirken wesentlich heftiger auf das Magnetfeld der Tonabnehmer ein.

Beschichtete-Saiten: Ob Teflonpfanne oder Schwimmanzug dank des technologischen Fortschritts in Sache Beschichtung können wir heute auch auf Nanoweb überzogene Saiten zurückgreifen. Die Beschichtung sorgt für verminderte Greifgeräusche und vorallem für eine enorme Haltbarkeit sowohl klanglich als auch materiell.

Warum sehen die Saiten eines Satzes unterschiedlich aus?

In erster Linie ist das Schwingverhalten einer Saite für die Tonerzeugung maßgeben (z.B. schnelle Schwingung = Hoher Ton) Daher besitzen die verschiedenen Saiten unterschiedliche Stärken (Dicken). Bei den Bassaiten sorgt die Umwicklung für das Schwingverhalten in der gewünschten tiefen Frequenz. Man unterscheidet dabei zwischen verschiedenen Wicklungsarten:

Roundwound: Hier wird die Saite mit einem ungeschliffenen runden Stahldrat umwickelt. Das sorgt für einen sehr obertonreichen Sound.

Halfwound: Die umwickelte Saite wird angeschliffen. Das sorgt für einen Rückgang der Greifgeräusche und lebendigen Sound.

Flatwound: Ganz glatt geschliffene Saiten die wenig Angriffsfläche für Schmutz bieten, fast keine Greifgeräusche mehr hervorrufen allerdings einen stumpferen Sound liefern.

Soviel zu den Grundlagen in den kommenden Wochen werden weitere Artikel zum Thema Saitenkunde erscheinen.

Hagstrom F-20

hagstroem_F-20_2Design:

Die Hagstrom F-20 ist eine Mischung aus der allseits beliebten Gibson SG und der Fender Stratocaster, jedoch mit einem eigenständigen Charme. Dadurch hebt sich die mit zwei Cutaways sowie bei dieser Bauart untypischem Tremolo ausgestattete Schönheit in Weiß, von den beiden Referenz-Modellen ab. Die Kopfplatte ist Hagstrom-typisch geschwungen und mit einem Perlmuttbinding Verziert. Die Mechaniken sind von Hagstrom selbst und fügen sich sehr gut in das Gesamtbild ein. Das dreilagige schwarze Schlagbrett, dass die Elektronik verbirgt und den Lack des Bodys schützt, rundet den durchwegs Positiven Gesamteindruck in Sachen Design und Verarbeitungsqualität ab.

Bespielbarkeit/Sound:

Die mit 3,5 KG sehr leichte Gitarre ist aus Linden-Holz gefertigt, welches auch Bauartbedingt sehr ausgeprägte Mitten sowie milde Höhen und schlanke Bässe aufweist. Schon unverstärkt kommt dass Gibson-typische Sustain zum Vorschein. Auch die durch den Gitarrenkörper geführten Saiten tragen zum angenehmen Resonanzverhalten bei. Durch das Flache D-Halsprofil und der 22 Jumbobünde sowie der Kurzen Mensur von 628mm klingt die F-20 Prägnant, Fett und hat eine Schnelle Ansprache. Die präzise abgerichteten hohen Bundstäbchen auf dem aus Holzverbund bestehenden Griffbrett namens Resinator Wood erlauben es dem Gitarristen stärkere Saitensätze aufzuziehen als gewohnt, ohne den Spielkomfort zu beeinträchtigen. Langes und ermüdungsfreies Spielen ist daher ohne Probleme möglich. Das Tremolo Bleibt auch bei stärkerer Benutzung recht Stimmstabil und lässt sich sowohl fest als auch freischwingend arrangieren.

Verstärkt kann die Hagstrom noch weniger ihre Verwandtschaft zur SG leugnen. Der Neckpickup klingt Clean gespielt sehr Voluminös und entwickelt bei zunehmender dezenter Verzerrung, einen bluesigen Solo-Charakter. Die Zwischenposition der Humbucker, die mir persönlich am Besten gefällt, klingt klar und Glockig. Gerade mit ein wenig Hall, Delay und/oder Chorus können die Tonabnehmer ihr ganzes Potential entfalten und sind perfekt für ruhige Passagen mit Akkorden oder Zupfeinlagen geeignet. Der Bridgepickup klingt beispielsweise mit einem Clean gespielten Tweed oder Blackface, ähnlich einer Hollowbody-Gitarre der 50 und 60 Jahre was zu einem kurzen „Johnny B. Goode“ Ausflug einlädt ;-) . Die Verzerrung eines alten Marshall Stacks ist dem Pickup wie auf den Leib geschneidert und bestätigt nun vollen Endes die Ähnlichkeit des Klassikers.

Fazit:

Alles in Allem ist die Hagstrom F-20 eine interessante Alternative zu den etablierten Epiphone SG Modellen und bietet ein sehr gutes Preis- Leistungs- Verhältnis, zumal sie sehr angenehm zu spielen ist. Das eigenständige Design lässt sie zu einem echten Geheimtipp werden.