Brauche ich einen Gitarrenlehrer? Fragen und Antworten ueber den Gitarrenunterricht!

Diese Frage die sich viele jungen Gitarristen stellen lässt sich mit Sicherheit nicht pauschal beantworten. Ich will heute auf ein paar wichtige Punkte eingehen die euch bei der Entscheidung über einen Lehrer für das Instument Gitarre helfen sollen.

Wofür willst du Gitarre spielen lernen?
Hier musst du in dich gehen und entscheiden mit welchem Ziel du das Insturment Gitarre in die Hand nimmst. Jemand der nur ein paar Songs am Lagerfeuer klimpern will oder aus Spass an der Sache mit ein paar Kumpels spielt bei dem ist ein Lehrer nicht unbedingt nötig. Wenn ihr allerdings vorhabt musikalisch groß rauszukommen oder einfach nur besonders gut Gitarre spielen wollt, dann bringt euch ein Lehrer vielleicht eher zu diesem Ziel.

Wie diszipliniert bist du und wie groß ist deine Motivation?
Ein weiteres wichitges Kriterium ist die Selbstdiziplin. Da man meistens bei Neuanfängen mit viel Motivation startet die dann mit der Zeit abflaut ist Disziplin sehr wichtig wenn du keinen Lehrer nimmst. Denn es werden nicht nur schöne Übungstunden auf dich zukommen wie bei allem braucht man auch für die Gitarre Arbeit und Zeit. Ein Leherer kann dir den nötigen Antrieb geben wenn du mal einen Durchänger hast.

Kann ich das Gitarrespielen auch ohne Lehrer erlernen?
Klar kann man das während du hier auf dieser Seite surfst hast du bereits den ersten Schritt getan. Im Internet (aber natürlich auch im Musikälden) stehen dir tausende von Angeboten zur Verfügung dich mit dem Instrument Gitarre voran bringen. Von Gitarren-Video-Lessons über Tabs bis zu ausführlicher Hamonielehre findest du im Netz alles was das Musikerherz begehrt. Das einzige was du brauchst ist ein Ziel, den ausdauernden Willen es zu erreichen und ein wenig Selbstorganisation um dir die richtigen Mischung zusammenzustellen.

Ich habe die Grundlagen gelernt jetzt brauche ich den Lehrer nicht mehr oder?
Natürlich kann man ab diesem Punkt alleine weitermachen und man hat sehr viel Material zur Auswahl dass man jetzt nutzen kann. Allerdings fehlt bei vielen Gitarristen hier die oben bereits erwähnte Selbstorganisation. Oft bleiben sie dann auf diesem Level stehen und kommen nicht wirklich voran.

Brauche ich Gitarrenunterricht wenn ich klassische Gitarre oder Jazz spielen will?
Da bei klassischer Gitarre enorm viel Wert auf Haltung und Technik gelegt wird, seid ihr hier mit einem Lehrer gut beraten denn man gewöhnt sich oft schnell mal eine falsche Haltung an. Ich persönlich sehe Jazz-Gitarre auch als sehr anspruchsvoll an, da man hier auch den musiktheoretischen Hintergrund lernen sollte. Ohne den macht das ganze nur halb so viel Spass. Auch hier ist ein Lehrer anfangs wirklich hilfreich. Das soll allerdings nicht heißen das E/Pop-Gitarre keine Tücken hat allerdings ist die Rock-Pop Musik in der Regel recht einfach gestrickt und daher auch schnell erlernbar.

Wie finde ich einen Gitarrenlehrer?
Nun einfach mal mit offenen Augen durch die Welt oft findet man an Schwarzen Brettern (Jugendzentren Musikhochschule etc.) die allbekannten Abreißnummern. Vielleicht einmal im Freundeskreis erkundigen oder einfach mal deinen Wohnort und Gitarrenunterricht in Google eintippen.

Was sollte ich beachten bei der Wahl meines Gitarrenlehrers?
Ich finde die Persönlichkeit enorm wichtig kann dich diese Person motivieren und anspornen das Instrument zu erlernen. Schön ist auch wenn man selbst ein bisschen am Unterricht mitgestalten kann z.B. eigene Songwünsche vorschlagen. Aber bitte behaltet auch im Hinterkopf dass ihr von dieser Person etwas lernen wollt und geht deshalb auch auf die Vorschläge des Lehrers ein. Es kann wirklich interessant sein mal ein einen anderen Musikstil reinzuschnuppern und seinen Horizont zu erweitern, denn Musik ist soooo vielseitig. Zum Schluss ist da natürlich auch das Können des Lehrers, allerdings lässt sich das nicht ganz so einfach einschätzen (außer bei irgendwelchen renomierten Musikern … und selbst da weiß man nie). Ob der Lehrer wirklich gut ist merkt man erst nach einiger Zeit wenn sich die Lernerfolge einstellen und daran solltet ihr ihn auch messen.

Wie viel kostet Gitarrenunterricht?
Die Frage nach dem Geld und der eigentlich größte Minuspunkt für den Gitarrenunterricht … zumindest für die weniger betuchten unter uns. Hier variiert der Preis von 12-70€ die Stunde mal mit mal ohne Anfahrtsweg. Prüft in jedem Fall mehrer Angbote vielleicht kann man ja (bei starker Konkurrenz) noch ein bisschen verhandeln.

Fazit:
Ich selbst hatte auch für eine gewisse Zeit einen Lehrer und als der Gitarrenunterricht dann vorbei war besaß ich genug Begeisterung und Durchaltevermögen um mich weiter zu verbessern. Man hat sehr viele Möglichkeiten dieses Instrument auf eigene Faust zu erlernen allerdings solltet ihr euch vorher fragen ob ihr euch das auch zutraut. Es war nicht immer ein Zuckerschlecken glaubt mir ;-) .

John Mayer – Wer kennt ihn noch nicht?

Ich komme nun zu einem meiner persönlichen Lieblingsgitarristen, dessen Stil mich persönlich sehr inspiriert und den ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Die meisten Leute die ich kenne können mit dem Namen John Mayer nichts anfangen, nur wenn der Songtitel “Your body is a wonderland” fällt kommt das große ahhhh. Dabei hat dieser Künstler noch sooo viel mehr in Petto als diesen einen Song. Allein seine Discographie mit 9 Alben und genausovielen Singelauskopplungen (nicht hier in Deutschland) ist eine wahre Schatzkiste.

    john mayer

  • Inside Wants Out, 1999
  • Room For Squares, 2000
  • Any Given Thursday, 2003
  • Heavier Things, 2003
  • AS/IS, 2004
  • Try! John Mayer Trio live in concert, 2005 (mit dem John Mayer Trio)
  • Continuum, 2006
  • The Village Sessions EP, 2007
  • Where The Light Is, 2008




Geschichte:
Der 1977 in Bridgeport Connecticut geborene Gitarrist, Singer und Songwriter hat einen beneidenswerten Aufstieg hinter sich. Nach einem abgebrochenen Musikstudium und einem gescheiterten Two-Man-Band-Projekt schaffte er seinen Durchbruch mit seiner ersten EP Inside Wants Out. Von da an ging es auf der Karriereleiter steil nach oben und Mayer erhielt für seine Aukustik-Pop Stücke einige Auszeichnugen. Unter anderem ein paar Grammys und den David Starlight Award.

In den daraufolgenden Jahren experimentierte Mayer mit dem ein oder anderen Gerne, dabei arbeitete er immer mehr mit Jazz und Blues Einflüssen in seiner Musik. Diesen Einfluss erkennt man heute in den meisten seiner Stücke.

Interresantes:
Als passionierter Gitarrensammler (über 200) hat Mayer bereits etliche Signature Modelle zusammen mit namhaften Firmen entwickelt. Allen voran Fender die bereits eine ganze Palette Mayer Signature Gitarren führen. Verstärkertechnisch wird der Gitarrist von Two Rock versorgt, einer Firma die Verstärker genau den Wünschen und Ansprüchen des Künstlers anpasst. Wer sich für das genaue Setting Interresiert ich habe hier eine Gearübersicht gefunden die allerdings nicht ganz up to date ist.



Life on Stage:
Life performt John wirklich beeindruckend und überrascht mit untschiedlichsten Elementen in seinen Shows, sodass jede auf ihre Art einzigartig bleibt. Dabei arbeitet er sehr eng mit dem Publikum zusammen was für eine sehr entspannte Atmosphäre. Wer sich davon ein Bild machen will einfach mal die Konzert-DVD anschauen.

Wie bei allem das mit Musik zu tun hat ist die Empfindung seiner Songs natürlich Geschmackssache. Mir persönlich gefallen die bluesig angehauchten Stücke sehr gut und die Musik ist einfach super zum entspannen. Macht euch selbst ein Bild und postet doch mal eure Meinung. Zu Schluss für die Interessierten noch einen Link zu seiner Hompage.

Andi