Rock the Biz der Dokumentarfilm ueber das Alternative Musikbusiness

Normalerweise gehöre ich nicht in die Reihe der begeisterten Doku-Konsumenten, doch um Filme zum Musikbusiness komme ich einfach nicht herum. Daher war ich auch sehr freudig angetan als ich auf delamar.de, auf den gerade frisch fertiggestellten Film Rock the Biz gestoßen bin.

Medienredakteur Marc Weissenberger hat geschlagene 2 Jahre für dieses Werk aufgebracht. Der Fakt das jemand soviel Zeit in etwas investiert hat mich noch neugieriger gemacht!

Herausgekommen ist ein wirklich informativer und vorallem sehenswerter Film, der sowohl Musikern als auch Musikbegeisterten interessante Inhalte vermittelt.
Ein Werk das jungen Künstlern neue Wege aufzeigt die im Musikgeschäft beschritten werden können. In 105 Minuten bekommt der Zuschauer viele Hintergrundinformationen und anregende Ideen vermittelt.

Der Film ist strukturiert in 11 Kapitel die jeweils einzeln abrufbar sind und auf der Seite kostenfrei zum Download zur Verfügung stehen.

1. Die Musik-Krise
2. Indie VS. Major
3. Selbstvermarktung
4. Neue Medien
5. Copyright und Musik Download
6. GEMA
7. Zukunft der CD
8. Livegigs
9. Einkommen
10 Zukunft der Musik
11. Tipps & Tricks

Hier ist der Link zur Kapitelübersicht: Rock the biz

Fazit:
Mir hat der Film sehr gut gefallen, denn er spricht vieles an über das ich selbst schon einige Zeit gegrübelt habe! Nehmt euch die 105 Minuten und macht euch selbst ein Bild. Aufgrund des großen Andrangs scheint die Seite momentan etwas zu lahmen, daher würde ich euch raten den Film morgens herunterzuladen und dann auf eurem Rechner anzuschauen. Nichts ist blöder als Wartezeiten wenn man wissen will wie es weitergeht ;-) .

Brauche ich einen Gitarrenlehrer? Fragen und Antworten ueber den Gitarrenunterricht!

Diese Frage die sich viele jungen Gitarristen stellen lässt sich mit Sicherheit nicht pauschal beantworten. Ich will heute auf ein paar wichtige Punkte eingehen die euch bei der Entscheidung über einen Lehrer für das Instument Gitarre helfen sollen.

Wofür willst du Gitarre spielen lernen?
Hier musst du in dich gehen und entscheiden mit welchem Ziel du das Insturment Gitarre in die Hand nimmst. Jemand der nur ein paar Songs am Lagerfeuer klimpern will oder aus Spass an der Sache mit ein paar Kumpels spielt bei dem ist ein Lehrer nicht unbedingt nötig. Wenn ihr allerdings vorhabt musikalisch groß rauszukommen oder einfach nur besonders gut Gitarre spielen wollt, dann bringt euch ein Lehrer vielleicht eher zu diesem Ziel.

Wie diszipliniert bist du und wie groß ist deine Motivation?
Ein weiteres wichitges Kriterium ist die Selbstdiziplin. Da man meistens bei Neuanfängen mit viel Motivation startet die dann mit der Zeit abflaut ist Disziplin sehr wichtig wenn du keinen Lehrer nimmst. Denn es werden nicht nur schöne Übungstunden auf dich zukommen wie bei allem braucht man auch für die Gitarre Arbeit und Zeit. Ein Leherer kann dir den nötigen Antrieb geben wenn du mal einen Durchänger hast.

Kann ich das Gitarrespielen auch ohne Lehrer erlernen?
Klar kann man das während du hier auf dieser Seite surfst hast du bereits den ersten Schritt getan. Im Internet (aber natürlich auch im Musikälden) stehen dir tausende von Angeboten zur Verfügung dich mit dem Instrument Gitarre voran bringen. Von Gitarren-Video-Lessons über Tabs bis zu ausführlicher Hamonielehre findest du im Netz alles was das Musikerherz begehrt. Das einzige was du brauchst ist ein Ziel, den ausdauernden Willen es zu erreichen und ein wenig Selbstorganisation um dir die richtigen Mischung zusammenzustellen.

Ich habe die Grundlagen gelernt jetzt brauche ich den Lehrer nicht mehr oder?
Natürlich kann man ab diesem Punkt alleine weitermachen und man hat sehr viel Material zur Auswahl dass man jetzt nutzen kann. Allerdings fehlt bei vielen Gitarristen hier die oben bereits erwähnte Selbstorganisation. Oft bleiben sie dann auf diesem Level stehen und kommen nicht wirklich voran.

Brauche ich Gitarrenunterricht wenn ich klassische Gitarre oder Jazz spielen will?
Da bei klassischer Gitarre enorm viel Wert auf Haltung und Technik gelegt wird, seid ihr hier mit einem Lehrer gut beraten denn man gewöhnt sich oft schnell mal eine falsche Haltung an. Ich persönlich sehe Jazz-Gitarre auch als sehr anspruchsvoll an, da man hier auch den musiktheoretischen Hintergrund lernen sollte. Ohne den macht das ganze nur halb so viel Spass. Auch hier ist ein Lehrer anfangs wirklich hilfreich. Das soll allerdings nicht heißen das E/Pop-Gitarre keine Tücken hat allerdings ist die Rock-Pop Musik in der Regel recht einfach gestrickt und daher auch schnell erlernbar.

Wie finde ich einen Gitarrenlehrer?
Nun einfach mal mit offenen Augen durch die Welt oft findet man an Schwarzen Brettern (Jugendzentren Musikhochschule etc.) die allbekannten Abreißnummern. Vielleicht einmal im Freundeskreis erkundigen oder einfach mal deinen Wohnort und Gitarrenunterricht in Google eintippen.

Was sollte ich beachten bei der Wahl meines Gitarrenlehrers?
Ich finde die Persönlichkeit enorm wichtig kann dich diese Person motivieren und anspornen das Instrument zu erlernen. Schön ist auch wenn man selbst ein bisschen am Unterricht mitgestalten kann z.B. eigene Songwünsche vorschlagen. Aber bitte behaltet auch im Hinterkopf dass ihr von dieser Person etwas lernen wollt und geht deshalb auch auf die Vorschläge des Lehrers ein. Es kann wirklich interessant sein mal ein einen anderen Musikstil reinzuschnuppern und seinen Horizont zu erweitern, denn Musik ist soooo vielseitig. Zum Schluss ist da natürlich auch das Können des Lehrers, allerdings lässt sich das nicht ganz so einfach einschätzen (außer bei irgendwelchen renomierten Musikern … und selbst da weiß man nie). Ob der Lehrer wirklich gut ist merkt man erst nach einiger Zeit wenn sich die Lernerfolge einstellen und daran solltet ihr ihn auch messen.

Wie viel kostet Gitarrenunterricht?
Die Frage nach dem Geld und der eigentlich größte Minuspunkt für den Gitarrenunterricht … zumindest für die weniger betuchten unter uns. Hier variiert der Preis von 12-70€ die Stunde mal mit mal ohne Anfahrtsweg. Prüft in jedem Fall mehrer Angbote vielleicht kann man ja (bei starker Konkurrenz) noch ein bisschen verhandeln.

Fazit:
Ich selbst hatte auch für eine gewisse Zeit einen Lehrer und als der Gitarrenunterricht dann vorbei war besaß ich genug Begeisterung und Durchaltevermögen um mich weiter zu verbessern. Man hat sehr viele Möglichkeiten dieses Instrument auf eigene Faust zu erlernen allerdings solltet ihr euch vorher fragen ob ihr euch das auch zutraut. Es war nicht immer ein Zuckerschlecken glaubt mir ;-) .

Wie ueberleben meine guten Vorsaetze im neuen Jahr!

Der Jahreswechsel steht kurz bevor und ich hoffe sie alle hatten ein erholsames und schönes Weihnachtsfest. Diese Tage zwischen den Jahren füllt man meistens mit Familie, der neuen Gitarre, Essen und den Gedanken an die Vorsätze fürs nächste Jahr.

Ich denke viele von uns werden jetzt mit einem schiefen lächeln auf das Jahr zurückblicken und sich fragen wie lange diese Vorsätze letztes Jahr gehalten haben. Wieviel Gitarre haben sie wirklich geübt, wieviel mit der Familie unternommen etc. etc. … Aber dieses Jahr wird alles anders nicht wahr ;-) hier mal ein paar persönliche überlegungen wie sie ihre Vorsätze auf wirklich druchhalten können.

Wie realistisch ist der Vorsatz
Das ganze fängt schon bei der Auswahl an. Sie sind gerade super motiviert und habe sehr viel Zeit. Schrauben sie ihre Ansprüche an sich auf jeden Fall herunter, denn wenn es wieder ernst wird dann ist das nicht mehr so einfach mit der Umsetzung. Realistische Ziele auf der Gitarre für vielbeschäftigte wären z.B. einen Song pro Woche lernen. oder jeden 2ten Abend die Gitarre mal in die Hand nehmen. Machen sie sich eine Liste und überlegen sie sich vorher welche Songs sie über das Jahr lernen möchten. Natürlich mit Bleistift zwecks Nachebesserung.

Geteiltes Leid ist halbes Leid
Behalten sie ihren Vorsatz nicht für sich. Oftmals braucht man doch einen kleinen Tritt in den Allerwertesten. Diese Initazündung kann den Vorsatz in kritischen Situtationen dann doch noch retten. Reden sie mit Freunden, Eltern oder Partnern über ihre Absichten. Greifen sie sich gegenseitig unter die Arme. Um regelmäßiger Gitarre zu spielen suchen sie sich Jam-Partner und vereinbaren sie regelmäßige Termine denn es gibt viele Gründe die für gemeinsames Musik machen sprechen.

Die Motivation aufrechterhalten
Der wichtigste Punkt schlechthin. Gehen sie spielerisch an ihre Aufgaben heran und gewinnen sie der Sache Spass ab denn ohne den geht es nun mal nicht. Im Fall der Gitarre fängt das bei der Auswahl ihrer Lieblingslieder an und hört bei gemeinsamen Auftritten auf. Es gibt so viel aus dem man Motivation gewinnen kann.

Vielleicht haben diese Gedankengänge den ein oder anderen ja doch noch überzeugt sich wieder neue Vorsätzte für das neue Jahr zu nehmen und werden hoffentlich helfen diese möglichst lange überleben zu lassen. Meine Vorsätze für das neue Jahr den Blog betreffend sehen folgendermaßen aus:

- Die drei Artikel pro Woche durchhalten

- Artikel weiter im voraus schreiben

- Weniger Rechtschreibfehler

- ein paar Gewinnspiele machen

- unter dem Suchwort “guitarguy” bei Google auf Platz 1 zu ranken ;-)


Ich bin mal gespannt ob ich alle Ziele verwirklichen kann. Ihr seid meine Zeugen. Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch bis zum 4ten Januar.

8 Gruende warum man gemeinsam Musik machen sollte

Na sitzt ihr nach dem Wochende mal wieder alleine in eurem Zimmer und zupft alleine auf eurer Gitarre. Viel schlimmer sogar ihr habt sie seit einer Woche nicht mehr in die Hand genommen. Dagegen muss etwas unternommen werden. Jeder von uns kennt Leute in seinem Umfeld der oder die das ein oder andere Instrument spielt. Denn gemeinsames musizieren kann euch auf der Gitarre unhemlich weiterbringen:

1. Kommunikation und Austausch

Es ist wichtig dass man sich mit anderen Leuten zum Thema Musik hin austauscht. So erfährt man von neuen Bands oder Entwicklungen in der Musikwelt von denen man trotz akribischer Newsüberwachung nichts gehört hat. In dem Fall gilt einfach vier Ohren hören mehr als zwei.

2. Einsätze Rhytmusgefühl und Dynamik

Wenn man alleine vor sich hin spielt verfällt man oft in seinen eigenen Rhytmus. Natürlich kann man da mittels Metronom entgegen wirken. Aber eben auch das Zusammenspiel mit anderen hilft euch, euer Rhytmusgefül zu trainieren (da ist mitzählen angesagt). Ebenso werdet ihr viel über die Dynamik eines Liedes lernen. Um einmal auf eine alte Gitarristen-Macke einzugehen: Hinter guten Songs steckt selten durchgehend eine laute dominante Gitarre, denn erst leise Passagen mit zurückhaltender Gitarre können richtig Spannung aufbauen.

3. Instrumente jenseits der Gitarre

Damit wären wir schon bei einem weiteren Laster von uns Gitarristen. Unsere Instrumentalen-Scheuklappen! Wenn man mit anderen Zusammenspielt dann bekommt man ganz neue Einblicke in deren Instrumente. Wer sich noch nicht im Rahmen seiner seines Homestudios mit anderen Instrumenten konfrontiert war, sollte diese Möglichkeit unbedingt nutzen und hilfreiches Wissen sammeln.  Denn dann werdet ihr merken, dass sich die ein oder andere musikalische Idee mit anderen Instrumenten oft sogar besser umsätzen lässt.

4. Motivation

Der gute alte Schweinehund wird einem durch gemeinsames abrocken erst recht ausgetrieben. Wenn die Stimmung bei euch in der Band stimmt, dann werdet ihr sehen, dass ihr gleich mit viel mehr Begeisterung an euer Gitarrenspiel herangehen werdet. Sollte man einmal dennoch mal gänzlich Demotiviert sein dann geben einen die Bandkollegen schonmal den nötigen Tritt in den allerwertesten (doch Achtung das sollte kein Dauerzustand bleiben! ).

5. Feedback und Kritik

Ein weiterer Effekt der sich beim Zusammespiel einstellt den man von stillen Kämmerlein nicht kennt, ist das Feedback. Das ein oder andere Lob erhöht wieder die Motivation und Stimmung. Aber auch die Kritik bringt euch weiter. Wichtig ist allerdings, dass ihr nicht gleich beleidigt seid wenn euch jemand kritisiert. Geht in euch und schaut nach ob er vielleciht doch recht hat und versucht gemeinsam eine Lösung zu finden.

6. Es klingt einfach besser

Natürlich hat eine einzelne Gitarre auch ihren Charme doch neben einer gut eingespielten Gruppe wird sie immer nur den 2ten Platz belegen. Denn unterschiedliche Instrumente geben einfach einen viel vollkommeneren Sound und runden das Musikerlebnis für den Zuhörer viel besser ab.

7. Liveauftritte

Wenn ihr in einer Band spielt werdet ihr viel eher einen Live Auftritt haben als alleine. Denn man braucht schon eine große Portion Selbstbewusstsein um alleine auf einer Bühne zu spielen. In einer Band seid ihr schonmal nicht alleine und das mindert in jedem Fall etwaige Ängste oder Zweifel. Und jeder Musiker wird mir zustimmen, dass Liveauftritten einen sehrviel weiterbringen als versteckspielen im Proberaum.

8. Der Spassfaktor

Es macht einfach riesigen Spass zusammen Musik zu machen wenn ihr mir nicht glaubt probiert es aus!

Hm interresiert? Dann geht mal im Kopf eine Liste mit euren Freunden und Bekannten durch … Wer davon spielt ein Instrument? Dann nichts wie ans Telefon und Probetermin ausmachen :D