Konzertreview / Sunrise Avenue Unplugged

Ich freue mich heute einen neuen Gastautor auf Guitarguy begrüßen zu dürfen. Vorhang auf für Moritz.
Rödelsee im Ausnahmezustand. Man durfte Donnerstagabend sicherlich zu Recht fragen, ob das beschauliche Dorf je so viele Gesichter auf einmal zu sehen bekommen hat. Hunderte Menschen – teils von weit her angereist – folgten dem Ruf von Radio Gong und füllten den Rödelseer Winzerkeller, der eigentlich dazu angetan ist, nicht nur feuchtfröhliche Weinfeste zu beherbergen. Das nahm sich die finnische Band SUNRISE AVENUE zu Herzen und heizte zwischen Moskau und Wien auch dem hiesigen, sehr gemischten Publikum des Event-Konzerts ordentlich ein.

Lange musste gewartet werden und schließlich hatte bestimmt auch der letzte im Keller verstanden: Die Jungs sind nicht nur im Radio eine große Nummer sondern können sich scheinbar auch live einiges leisten. Belohnt wurde dann die Masse mit einer unplugged-Version des aktuellen Albums “PopGasm” - und das gar nicht mal schlecht!

Zwar muss man ehrlicher Weise sagen, dass die Stimme des Frontsängers Samu sich schon nach ein-zwei Songs als wenig spektakulär entpuppt und den sehr poppigen Songs des neuen Albums einiges an Tiefe im Vergleich zu Ohrwürmern wie “Fairytale Gone Bad” oder “Wonderland” fehlt… doch wurde das ein Stück weit durch den Akkustik-Auftritt relativiert. Auch wenn weiterhin auf E-Bass und Keyboard gesetzt wurde – vor allem der Leadgitarrist Riku und sein Kollege am “Klavier” Jukka zeigten in fast jazzigen Soli, was sie wirklich können! Schade, dass dieses offensichtliche Bedürfnis, sich auch an kompliziertere, spannungsgeladene Harmonik und vertracktere Rhythmik zu wagen, außer in einem bisher nicht veröffentlichten Werk, nicht mehr ausgebaut wurde. Stattdessen: Viel flaches Gedümpel im Einheitsbrei der Radioballaden. “Wildes”, in Rockermanier gehaltenes  Gespringe kann da auch nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass das neue Album der Sunrise Avenue wohl eher die zärterbesaiteten Teeniefans anspricht, als hohe Wogen bei anspruchsvollerem Publikum zu schlagen!

Nachdem die Stimmung mit dem Hit “Fairytale Gone Bad” auf den Höhepunkt gebracht und spätestens hier fast alle zum Mitsingen annimiert wurden, hatten die Finnen wohl Gefallen am Charme der fränkischen Landluft gefunden. Sie folgten dem Chor nach “Zugabe” all zu gerne und performten fleißig weiter. Auch wenn einige schon früher Frischluft suchten, der letzte Titel hatte sich noch einmal gelohnt!

Wer sich jetzt ärgert, dass ihm dieses Unplugged Konzert entgangen ist, der hat noch die Möglichkeit Karten für den 27.3 in München zu kaufen. Dies ist dann auch vorerst das letzte Konzert der Band in Deutschland.

Wie lege ich mir ohne Kredikarte einen iTunes Account an?

Ein Programm an das ich mich mittlerweile so gewöhnt habe, dass es schon fast nicht mehr wegzudenken ist, wäre für mich iTunes. Einfache Bedienung und coole Funktionen haben das ganze für mich festgeschrieben.

Leider entfaltet dieses Programm seine volle Stärke erst im Zusammenspiel mit einem iTunes-Store Account. Dieser ist mit einigen Tricks auch recht schnell angelegt. Vorallem Dinge wie Angabe der Kreditkartennummer hält so manchen User davon ab sich anzumelden. Paypal und alternative Bezahlsysteme sind beim anlegen eines deutschen Accounts leider nicht wählbar.

Aber es geht auch ohne! Hier eine schrittweise Anleitung für die Einrichtung eines iTunes-Accounts ohne Kreditkarte.

Dafür bedienen wir uns eines kleinen Kniffs. Öffnet euer iTunes und wählt den App-Store an! In der rechten Seitenleiste müsste es eine Auswahl kostenloser Apps geben. Sucht euch davon eine aus.



Jetzt fahrt fort wie wenn ihr die App runterladen wollt.



Nun öffnet sich das Anmeldefenster ihr klickt ihr auf neuen Account erstellen und lest euch die AGB’s durch gebt die geforderten Daten an (wichtig E-Mail muss zur Bestätigung abrufbar sein).



Jetzt müsstet ihr den Auschnitt mit der Auswahl der Bezahlmethode vor euch sehen. Doch diesmal steht in der Reihe die Möglichkeit “none” zur Verfügung. Anklicken, Rest ausfüllen und Mail bestätigen.



Viel Spass mit Genius und der Coverergänzung. Das ganze Funktioniert auch wenn ihr euch einen US-Account anlegen wollt (z.B. für das Einlösen von Promocodes). Dafür einfach unten rechts die Ländereinstellung ändern. Um Musik zu kaufen könnt ihr einfach die iTunes-Geschenkkarten im Fachhandel kaufen und so Guthaben auf euer Benutzerkonto transferieren.

Rock the Biz der Dokumentarfilm ueber das Alternative Musikbusiness

Normalerweise gehöre ich nicht in die Reihe der begeisterten Doku-Konsumenten, doch um Filme zum Musikbusiness komme ich einfach nicht herum. Daher war ich auch sehr freudig angetan als ich auf delamar.de, auf den gerade frisch fertiggestellten Film Rock the Biz gestoßen bin.

Medienredakteur Marc Weissenberger hat geschlagene 2 Jahre für dieses Werk aufgebracht. Der Fakt das jemand soviel Zeit in etwas investiert hat mich noch neugieriger gemacht!

Herausgekommen ist ein wirklich informativer und vorallem sehenswerter Film, der sowohl Musikern als auch Musikbegeisterten interessante Inhalte vermittelt.
Ein Werk das jungen Künstlern neue Wege aufzeigt die im Musikgeschäft beschritten werden können. In 105 Minuten bekommt der Zuschauer viele Hintergrundinformationen und anregende Ideen vermittelt.

Der Film ist strukturiert in 11 Kapitel die jeweils einzeln abrufbar sind und auf der Seite kostenfrei zum Download zur Verfügung stehen.

1. Die Musik-Krise
2. Indie VS. Major
3. Selbstvermarktung
4. Neue Medien
5. Copyright und Musik Download
6. GEMA
7. Zukunft der CD
8. Livegigs
9. Einkommen
10 Zukunft der Musik
11. Tipps & Tricks

Hier ist der Link zur Kapitelübersicht: Rock the biz

Fazit:
Mir hat der Film sehr gut gefallen, denn er spricht vieles an über das ich selbst schon einige Zeit gegrübelt habe! Nehmt euch die 105 Minuten und macht euch selbst ein Bild. Aufgrund des großen Andrangs scheint die Seite momentan etwas zu lahmen, daher würde ich euch raten den Film morgens herunterzuladen und dann auf eurem Rechner anzuschauen. Nichts ist blöder als Wartezeiten wenn man wissen will wie es weitergeht ;-) .

Buchreview: Bandologie / Nils Kolonko

Fast jeder Musiker hat schon einmal davon geträumt mit seiner Musik erfolgreich zu werden. Doch wie wird man erfolgreich? Nils Kolonko ehemaliger Mitarbeiter einer Plattenfirma hat seine Erfahrungen und Gedanken zu diesem Thema in ein Buch gefasst, dass ich euch heute einmal vorstellen möchte.

Inhalt:
In dieser “Bandologie” beleuchtet der Autor auf 319 Seiten die grundlegenden Aspekte des Bandaufbaus bzw. des Musikbusiness. Dabei unterteilt er die Inhalte in folgende 10 Hauptkapitel:

1. Grundlegende Fragen des erfolgsuchenden Musikers
Wie kann ich mit Musik Geld verdienen und rentiert sich das überhaupt? Mit der Beantwortung dieser und weiterer Grundsatzfragen wird der Leser an das Thema herangeführt.

2. Wie man seine eigene Zukunft besser bestimmen kann: Die Geschichte der Musikindustrie
Ein kurzer Abriss über die Entwicklung der Musikindustrie von der Zeit vor dem Rock ‘n’ Roll, bis zu dem Hier und Jetzt das wir alle kennen.

3. So wird eure Band erfolgreich – die fünf Erfolgsfaktoren einer Band
Hier geht es schon ans Eingemachte. Mittels der 5 Punkte “Das beste Team gewinnt” , “Qualität” , “Passende Inhalte”, “Massenwirkung” und “Kontinuität” erhält der Leser die wichtigsten Punkte für musikalischen Erfolg an die Hand. Schön sind dabei die angeführten durchaus aktuellen Beispiele, anhand derer jeder Teilbereich nochmal unterstrichen wird. Als Resume aus diesem Kapitel nimmt man mit, dass Erfolg nur durch eine gute Mischung all dieser Bereiche erreicht werden kann.

4. Wie man vom Musiker zum musikalischen Unternehmer wird
Mit Teilüberschriften wie “Wirkung zählt, nicht Leistung” dreht sich dieser Abschnitt hauptsächlich um Wirkungsoptimierung und unternehmerische Grundlagen. Geld verdienen ist Arbeit auch im Musikbusiness und um den größtmöglichen Nutzen aus seiner Arbeit zu ziehen, muss man sich natürlich Gedanken über deren Auswirkungen machen.

5. Menschliche Hürden in Bands – und wie man sie meistert
Um auch einen reibungslosen Ablauf im inneren eurer Musikunternehmung zu gewährleisten, werden hier mögliche Problembereiche angesprochen und dafür passende Optionen vorgeschlagen. Die Entscheidung nimmt euch das Buch aber nicht ab ;-) .

6. Die wichtigesten Tipps für Bandgründer
In Frage-Antwort Abschnitten bekommt man Tipps von der Suche nach einem Proberaum, bis hin zu der Gesangsstimme. Auf ein paar Antworten aus diesem Kapitel wäre man im Regelfall, durch logisches Nachdenken auch selber gekommen und der Mehrwert von Abschnitten wie “Muss ich Whiskey saufen für eine Rock-/ Metal-Stimme?” entzieht sich mir leider. :shock:

7. Lautstärke und Ohren
Ein wichtiges Kapitel für jeden Musiker und Musikliebhaber mit Infos rund um die Ohren und den Gehörschutz. Sehr positiv das auch dies nicht außer acht gelassen wird.

8. Rechtliches für Bands
GEMA, GVL, Ideenklau und was einem jungen Musiker noch so alles im Kopf rumgeistert werden hier schön anschaulich beleuchtet.

9. Live Auftritte
Das A und O jeder Band die bekannt werden will! Als Lehre aus diesem Kapitel würde ich ziehen, dass nichts unmöglich ist … man muss sich nur darum kümmern!

10. Plattenverträge
Ein Thema das Nils durch seine Arbeits-Erfahrungen bei einem Musiklabel auch sehr gut behandelt. Kein Schritt 1-100 HowTo aber dennoch mit wichtigen Denkanstößen.

Praktische Infos für Musiker und Bands?
Nun das Buch gibt einen weiten Überblick über das Musikbusiness und behandelt sehr viele wichtige Teilbereiche. Sehr oft gibt es dazu anschauliche Beispiele, die einen Großteil der Inhalte informativ untermalen.

Fazit:
Das Buch hinterlässt bei mir gemischte Gefühle. Auf der einen Seite ist es eine wunderbare Einführung für Neueinsteiger. Es werden zahlreiche Aspekte des Musikbusiness behandelt und schön aufbereitet. Der Schreibstil ist wirklich angenehm zu lesen und hat ähnelt damit in keiner Weise einer wisschenaftlichen, trockenen Abhandlung.

Doch auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, dass die Inhalte in Teilen redundant sind. Kann sein das dies vom Autor beabsichtig ist, um die Informationen durch Wiederholungen etwas einprägsamer zu gestalten? Doch gekoppelt mit der mir etwas groß geratenen Schrift, fragt man sich ob die angeführten Infos nicht in einem Drittel der Seiten abgefasst gewesen wären.

Hätte ich zu Beginn meiner musikalischen Ambitionen das Buch in die Hände bekommen, so hätte es mir wahrscheinlich sehr sehr gut gefallen. Es bietet einen schönen Überblick über die Möglichkeiten für Musiker in der heutigen Zeit. Nach der Lektüre des Buches werden die meisten dann genauer wissen, wie bzw. was sie beachten müssen um musikalisch erfolgreich zu sein. Von daher ist es als Orientierungshilfe wirklich gut geeignet.

Fortgeschrittene Musiker finden hier dagegen den ein oder anderen Denkanstoss. Ich glaube allerdings nicht viel mehr! Über den tiefgreifenden Nutzen für Versierte, bei einem Preis von knapp 25 Euro lässt sich also streiten. Ein wirklich faires Angebot das Nils allerdings dazu gibt, ist die Volle Zufriedenheitsgarantie = Rückgabe innerhalb von 180 Tagen möglich! Solltet ihr also mit dem Erworbenen nicht zufrieden sein, könnt ihr das Ganze wieder rückgängig machen.

Wer noch weitere Infos sucht, der kann ja mal auf der Webseite zum Buch vorbeischauen oder bei Delamar den Podcastbeitrag zum Buch anhören. Diejenigen unter euch die jetzt schon sagen, das ist genau DAS was ich suche hier der Link zum bestellen: Bandologie – Wie man als Musiker seine Band zum Erfolg führt

Gitarrenlinks der Woche / Rockfestivals, Polytuner, Gewinnspiel und mehr

Und rechtzeitig zum Wochenende die bereits versprochenen Links der Woche. Obwohl die Zeit die letzten Tage etwas knapp bemessen war, habe ich dennoch einige interessante Links zusammenbekommen. Ich wünsche viel Spass beim schmökern.

Rockfestivals:
Konzertjunkies aufgepasst! Die beiden größten Rockfestivals Deutschlands Rock am Ring und Rock im Park dauern dieses Jahr einen ganzen Tag länger. Wer ohnehin nicht genug von diesen Events bekommen kann, der wird hier im Rahmen der anstehen Jubiläumsfeiern (15 und 25) nochmal belohnt. Für Rock am Ring läuft im Übrigen schon der Ticketcounter. Es ist also Eile geboten oder ihr nehmt die höheren Preise an der Abendkasse in kauf. Für Rock im Park gibt es wohl noch genug Tickets.

-> Tickets für Rock am Ring
-> Tickets für Rock im Park

Danke hier nochmal an den Blog www.DieKopfhörer.de in dem ich darüber gelesen habe. Ob ich dieses Jahr mit von der Partie bin, muss ich mir allerdings nochmal überlegen. Die Bands klingen schonmal super!

Tiere und Gitarren:
Nachdem mich Max mit seiner anhänglichen Katze ganz schön zum lachen gebracht hat, googelte ich mal nach weiteren tierischen Gitarrenliebhabern und bin dabei über den singenden Hund gestolpert:

Jetzt müsste unser Gitarrist nur noch ein bisschen Country spielen und das ganze an ein Lagerfeuer bei Nacht verlegen dann käme dabei doch richtiges Wild-West-Feeling auf. ;-)

Joe Bonamassa bietet kostenlosen Download an:
Zurzeit besteht die Möglichkeit aus Joe Bonamassas neuem Album “Black Rock”(Verkaufstermin Deutschland: 19.März 2010), den Track “Blue & Evil” kostenlos über seine Seite herunterzuladen.
Dafür müsst ihr den Promocode BNE2010 beim Einkauf angeben. Eine kleine Kostprobe zum vorab anhören findet ihr hier mit weiterführenden Link zum Download. Sicherlich nicht die schlechteste Aktion um sein neues Album zu promoten.

Polytuner alle Saiten auf einmal:
Ein zur Abwechslung mal wirklich nützliches Gadget hab ich auf Gizmodo gefunden. Den Polytune!!! Dabei handelt es sich um ein Tuningpedal (Stimmgerät in Pedalform), dass es einem ermöglicht alle Seiten gleichzeitig zu stimmen. Dies wird durch eine gesonderte Anzeige für jede einzelne Saite bewerkstelligt.

Man schlägt also einmal in die Seiten und bekommt einen genauen Überblickt welcher der Drähte aus der Reihe tanzt. Ich würde das ganze gerne einmal testen und freue mich schon, wenn ich so ein Teil mal in die Finger bzw. unter die Füße bekomme. Hier noch ein Video (leider auf Englisch) über die “Zauberbox” der Firma TC Elctronic.

Das Gerät gibt es auch schon bei Thomann für 85 Euro nur die Verfügbarkeit sieht gerade etwas schlecht aus.

Gitarren Gewinnspiel:
Die amerikanische Metal Band Demon Hunter haben die Gitarrentabs für einen bisher unveröffentlichten Song, ihres bald erscheinenden Albums World Is a Thorn herausgegeben. Das ganze Tab-Paket beinhaltet Rhytmus- und Lead-Gitarre sowie den Solopart.

Alles was ihr jetzt noch tun müsst um eine signierte Dean Gitarre zu gewinnen, ist das Material einstudieren und eure Songperformance in einem Youtube-Video, als Antwort auf den Aufruf der Band zu posten. Annahmeschluss ist der 28.Februar. Danach wählt die Band unter den Antwortvideos den Gewinner mit der besten Performance aus. Diese glückliche Person wird dann stolzer Besitzter einer neuen von der Band signierten Gitarre.

In eigener Sache:
Ich habe gestern die Seite einmal auf mobile Geräte hin optimiert. Jetzt könnt ihr bequem von eurem iPod/iPhone die gesamten Inhalte mitverfolgen, ohne lästige Ladezeiten beim regulären Seitenaufbau in Kauf nehmen zu müssen. Dazu ruft ihr die Seite einfach im Browser eures Gerätes auf und schon solltet ihr die mobile Ansicht zu sehen bekommen.

Ihr könnt dann über das “+” den Blog auch als Icon auf euren Homescreen ablegen, um ihn jederzeit bequem aufrufen zu können. Ich weiß allerdings nicht ob das ganze (Ansicht im Browser etc.) auch für Nicht-Apple-Geräte funktioniert und wäre daher für ein dahingehendes Feedback sehr dankbar. Wer lieber die volle Seitenansicht beibehalten möchte, kann das Feature einfach durch den Schalter am Ende des Feeds deaktivieren.

Alles zum Thema Musik Download gibt es auf musikdownload.org

Tab- Verzeichnisse / Noten, Akkorde und Tabs im Internet finden

Eine besonders Coole Sache die das Internet uns Gitarristen gebracht hat sind die sogenannten Tab oder Akkord Verzeichnisse. Hier machten sich einige Leute die Arbeit Akkorde, Noten, Tabs herauszuhören oder aus Videos abzulesen und diese Online frei zur Verfügung zu stellen. Im Jahre 2000 wuchs die Anzahl der im Internet verfügbaren Tabs, Noten usw. erheblich an. Nebenbei entwickelte sich jedoch ein Konflikt, hauptsächlich mit den Musikverlagen, die diese Tabs als Urheberrechtsverstoß werteten.

Sind diese Seiten und Tabs illegal?
Am 2. Dezember 2005 wurde das veröffentlichen von kostenlosen Tabulaturen, Noten und Akkorden von urheberrechtlich geschützter Musik in den USA für illegal erklärt. (Quelle: Wikipedia) Seitdem wurde ein Teil dieser Seiten abgeklagt und daraufhin geschlossen. Allerdings gibt es auch einige findige Seiten die sich die Erlaubnis der Musiker/Urheber besorgten und so problemlos weiterbestehen können. Der Rest bewegt sich momentan in rechtlichen Grauzonen. Man beachte selbst das heraushören und spätere veröffentlichen ist ohne Genehmigung des Künstlers/Urhebers illegal.

Welche Seiten gibt es denn noch?
Wie bereits erwähnt haben viele Seiten die Klagewelle überstanden und versorgen uns wissbegiereige Gitarristen weiter mit dem nötigen Lernstoff. Da ich allerdings nicht weiß ob die Seiten rechtlich gedeckt sind oder nicht werde ich keinen direkten Link setzten, sondern nur die Adresse in Textform angeben. Hier eine kleine Auswahl an Websites wo ihr Tabs, Noten etc. finden könnt :

www.ultimate-guitar.com – Das mit Abstand größte Portal für Tabs und Akkorde, hier findet ihr von Usern erstellte Tabs, Akkorde und Guitarpro files. Dadurch ist zwar so ziemlich alles verfügbar allerdings in stark variiernder Qualität.

www.911tabs.com – Eine Tab Suchmaschine die gleich mehrere Verzeichnisse abgrast und euch das Gesuchte meist in mehrfacher Auswahl bietet. Das ganze sogar auch für Klavier, Bass und Schlagzeug.

www.thetabworld.com – Ein Verzeichnis von ähnlichen Ausmaßen wie Ultimate. Außerdem bietet diese Seite zusätzlich interessante Infos zu Künstlern und deren Musik.

www.mxtabs.net – Führt ebenfalls sehr viele Tabs für Gitarre, Bass und Drums und schreibt sich dabei auf den Hut rechtlich vollständig gedeckt zu sein. (sofern da was dran ist)

Es gibt noch viele weitere Websites… Solltet ihr also noch eine besonders gute wissen dann zögert nicht diese hier Vorzuschlagen! Wenn ihr das gewünschte Stück dennoch nicht findet, dann bemüßigt doch einfach mal Google mit den Suchworten Titel des Stücks + Interpret + Tab. So solltet ihr eigentlich jedes Musikstück finden!

Wie lerne ich das Stück jetzt richtig?
Tabulaturen und Noten sind nur die halbe Miete. Damit ihr auch wirklich das Feeling für den Song bekommt, solltet ihr euch den Track unbedingt anhören. Ich persönlich greife dabei meist auf Youtube-Videos zurück, wenn ich mir noch nicht sicher bin ob ich den Track wirklich kaufen will. Außerdem haben Videos den entscheidenden Vorteil, dass sie in Ausschnitten auch mal das Griffbrett und die Fingerhaltung zeigen. Meist kann man sich dabei noch den ein oder anderen Kniff abschauen, z.B. wie man die Töne einfacher und schneller greift. (vorallem wenn der Tab nicht ganz perfekt ist) Seht euch dabei auch nach Nachahmer-Videos oder Interpretationen des Stückes um, die klingen zwar manchmal nicht so gut aber man sieht in vielen Fällen mehr von der Technik und kann sich daran orientieren.

Mich würde einmal interessieren wie ihr vorgeht wenn ihr ein Stück lernt? Habt ihr eine ähnliche Methodik oder geht ihr da anders vor?

Studium fuer Gitarristen

Ich denke jeder von uns hat schonmal davon geträumt als Musiker seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Doch das Leben in der Musikbranche ist hart, zumindest wenn man bisher noch keinen Durchbruch hatte. Deswegen gibt es Institute die einem das nötige Rüstzeug mit auf den Weg geben. Doch so eine Ausbildung ist oftmals sehr kostspielig.

Zudem ist es meist so das die wirklich renomierten Einrichtungen für ein solches Studium im Ausland liegen. Solltet ihr also mit Englisch auf dem Kriegsfuß stehen dann würde ich mir die Sache noch einmal überlegen. Desweiteren wie bereits zu Beginn des Artikels angesprochen sind die Kosten ein wirklich abschreckender Faktor. Nun Musikerträume ausleben war ja noch nie billig oder?

Berichte aus dem Studentenleben
Das dachte sich auch Mikis Trimborn der sich das nötige Kleingeld (27.100 Dollar nur für das Studium !) als Gitarrenlehrer verdiente und nun mittlerweile aus LA mittels seines Blogs über sein Leben als GIT- Student schreibt. Wenn ihr mehr Infos dazu wollt schaut euch das dochmal genauer an.

Stipendium
Eine nicht ganz so teure Alternative ist mir kürzlich online über den Weg gelaufen. Das ICMP in London bietet allen talentierten Gitarrsiten sich für ein Stipendium zu bewerben. Für die Vorausscheidung müsst ihr ein 3 Minütiges Solo (Ein Backingtrack ist erlaubt) einschicken und einen Aufsatz mit ca. 300 Wörtern zu den Gründen die euch für dieses Studium besonders qualifizieren schreiben. Die Anmeldung ist bis zum 5 März 2010 möglich.

Für die Endausscheidung müsstet ihr allerdings schon nach London und am 29. März 2010 und dort während einer live-Performance (vor einer Jury) euer Können noch einmal unter beweis stellen. Wer also ohnehin vorhatte einen Städteurlaub in dieser Metropole zu machen könnte diese Gelegneit ja einmal ins Auge fassen. Wer sich nochmal genauer informieren will kann dass auf der Webseite der ICMP natürlich tun.

Ich denke das ist eine super Möglichkeit für diejenigen unter euch die bereit sind für ihre Träume auch mal was zu riskieren. Natürlich ist bestimmt einiges an Können mit der Gitarre vonnöten aber einen Versuch ist es sicher wert.