Song der Woche / You re a God

Auch diese Woche habe ich wieder einen coolen Track in meiner Musiksammlung für euch und eure Gitarre gefunden. Ich weiß nicht wer unter euch Vertical Horizon kennt? Ich glaube der Leseranteil ist eher gering. Die Band stammt aus Washington D.C. und machen seit 1992 rockig poppige Musik. Eine Singelauskopplung aus ihrem 2. Album war dieser Song. Enjoy it …

Künstler: Vertical Horizon
Schwierigkeitsgrad: Mittel (Anschlag ist ein bisschen knifflig)
Übungsbereiche: Gesang, Anschlag
Tabs und Noten: You’re a god

Einfacher sommerlicher Song für die gesanglich nicht so starken unter uns.

Tab- Verzeichnisse / Noten, Akkorde und Tabs im Internet finden

Eine besonders Coole Sache die das Internet uns Gitarristen gebracht hat sind die sogenannten Tab oder Akkord Verzeichnisse. Hier machten sich einige Leute die Arbeit Akkorde, Noten, Tabs herauszuhören oder aus Videos abzulesen und diese Online frei zur Verfügung zu stellen. Im Jahre 2000 wuchs die Anzahl der im Internet verfügbaren Tabs, Noten usw. erheblich an. Nebenbei entwickelte sich jedoch ein Konflikt, hauptsächlich mit den Musikverlagen, die diese Tabs als Urheberrechtsverstoß werteten.

Sind diese Seiten und Tabs illegal?
Am 2. Dezember 2005 wurde das veröffentlichen von kostenlosen Tabulaturen, Noten und Akkorden von urheberrechtlich geschützter Musik in den USA für illegal erklärt. (Quelle: Wikipedia) Seitdem wurde ein Teil dieser Seiten abgeklagt und daraufhin geschlossen. Allerdings gibt es auch einige findige Seiten die sich die Erlaubnis der Musiker/Urheber besorgten und so problemlos weiterbestehen können. Der Rest bewegt sich momentan in rechtlichen Grauzonen. Man beachte selbst das heraushören und spätere veröffentlichen ist ohne Genehmigung des Künstlers/Urhebers illegal.

Welche Seiten gibt es denn noch?
Wie bereits erwähnt haben viele Seiten die Klagewelle überstanden und versorgen uns wissbegiereige Gitarristen weiter mit dem nötigen Lernstoff. Da ich allerdings nicht weiß ob die Seiten rechtlich gedeckt sind oder nicht werde ich keinen direkten Link setzten, sondern nur die Adresse in Textform angeben. Hier eine kleine Auswahl an Websites wo ihr Tabs, Noten etc. finden könnt :

www.ultimate-guitar.com – Das mit Abstand größte Portal für Tabs und Akkorde, hier findet ihr von Usern erstellte Tabs, Akkorde und Guitarpro files. Dadurch ist zwar so ziemlich alles verfügbar allerdings in stark variiernder Qualität.

www.911tabs.com – Eine Tab Suchmaschine die gleich mehrere Verzeichnisse abgrast und euch das Gesuchte meist in mehrfacher Auswahl bietet. Das ganze sogar auch für Klavier, Bass und Schlagzeug.

www.thetabworld.com – Ein Verzeichnis von ähnlichen Ausmaßen wie Ultimate. Außerdem bietet diese Seite zusätzlich interessante Infos zu Künstlern und deren Musik.

www.mxtabs.net – Führt ebenfalls sehr viele Tabs für Gitarre, Bass und Drums und schreibt sich dabei auf den Hut rechtlich vollständig gedeckt zu sein. (sofern da was dran ist)

Es gibt noch viele weitere Websites… Solltet ihr also noch eine besonders gute wissen dann zögert nicht diese hier Vorzuschlagen! Wenn ihr das gewünschte Stück dennoch nicht findet, dann bemüßigt doch einfach mal Google mit den Suchworten Titel des Stücks + Interpret + Tab. So solltet ihr eigentlich jedes Musikstück finden!

Wie lerne ich das Stück jetzt richtig?
Tabulaturen und Noten sind nur die halbe Miete. Damit ihr auch wirklich das Feeling für den Song bekommt, solltet ihr euch den Track unbedingt anhören. Ich persönlich greife dabei meist auf Youtube-Videos zurück, wenn ich mir noch nicht sicher bin ob ich den Track wirklich kaufen will. Außerdem haben Videos den entscheidenden Vorteil, dass sie in Ausschnitten auch mal das Griffbrett und die Fingerhaltung zeigen. Meist kann man sich dabei noch den ein oder anderen Kniff abschauen, z.B. wie man die Töne einfacher und schneller greift. (vorallem wenn der Tab nicht ganz perfekt ist) Seht euch dabei auch nach Nachahmer-Videos oder Interpretationen des Stückes um, die klingen zwar manchmal nicht so gut aber man sieht in vielen Fällen mehr von der Technik und kann sich daran orientieren.

Mich würde einmal interessieren wie ihr vorgeht wenn ihr ein Stück lernt? Habt ihr eine ähnliche Methodik oder geht ihr da anders vor?

Gitarrenkram zum Wochende

Als Blogger ist man quasi rund um die Uhr auf der Suchen nach potentiellen Inhalten. Dabei hat man die ein oder andere Idee/Materie die an sich zwar interessant und nützlich ist aber alleine noch keinen Artikel füllt. Daher werden in Zukunft von Zeit zu Zeit ähnliche Sammelartikel (wie dieser hier) erscheinen.

Das Griffbrett mal anders!
Alle die in den letzten Tagen mal bei den Downloads vorbei geschaut haben könnten schon über die neue Leeres Griffbrett.pdf gestolpert sein. Es handelt sich dabei um ein Griffbrett mit integrierten Notenzeilen zum selbst ausfüllen. Da viele Menschen besser lernen wenn sie Inhalte schreiben und mit ihnen Arbeiten, dachte ich dies ist ein guter Weg um euch Notenschrift und Töne auf der Gitarre näherzubringen. Wer nochmal eine ausgefüllte Übersicht braucht zur Selbstkontrolle die Griffbrett.pdf findet ihr auch bei den Downloads.

Was kann ich denn alles auf der Gitarre spielen?
Eine Frage die man sich als Gitarrist öfter mal stellt. Da hat man Unmengen an Notenmaterial angesammelt und trohnt stolz auf seinen Berg aus Wissen. Aber es fehlt einfach die Übersicht bzw. die Struktur um auf diese einfach Frage antworten zu können. Meistens hat man sich die Lieder zwar einmal angesehen aber von beherrschen kann nicht die Rede sein. Als Ausweg aus dieser Problematik bietet sich eine einfach Möglichkeit die auch selbst nutze. Man nehme einfach ein Blatt Papier und stelle eine persönliche Setliste zusammen. Diese bietet ganz klar den Vorteil dass man Struktur in seinen persönlichen Notenwust und seinen Lernvorgang bringt und zusätzlich noch eine Liste hat die man vorzeigen und auf die man herabschauen kann. Wer blickt nicht gerne nach vollendeter Arbeit auf sein Werk. Ich möchte euch hier nun auch meine Setliste zum selbstausfüllen zu Verfügung stellen.

Achja für alle Wartenden die Artikelreihe zum Homestudio wird kommende Woche fortgesetzt. Ihr dürft euch über einen ausführlichen Artikel zum Thema Mikrofone freuen. Seid also gespannt. Damit schicke ich euch in ein hoffentlich entspanntes und dennoch übungsreiches Wochende.

Andi

Akkorde und ihre Töne

Irgendwann kommt bei den meisten Gitarristen der Tag an dem sie sich mit dem Thema Notation beschäftigen müssen. Zwar war es bisher schon ganz lustig wie man zu jedem Lied seine Akkorde schreddern konnte oder mittels ein paar zufällig gefundener harmonischer Töne super Solos hingelegt hat. Aber der Mensch ist von Natur aus neugierig und um das Instrument Gitarre richtig verstehen zu können muss man sich auf dem Griffbrett auskennen.

Am Montag habe ich euch bereits eine Übersicht zur Verfügung gestellt, heute möchte ich euch eine Methode vorstellen die meiner Meinung nach, auch ein schöner Einstieg in das Wunderland der Notenschrift und Töne ist. Nebenbei wird sich auch euer Wissen über die geliebten Begleitungsakkorde selbst erweitern.

Doch wie funktioniert das ganze? Ganz einfach mit Hilfe dieser PDF und etwas Arbeit eurerseits. Ihr findet aud der linken Seite eine Notenzeile und rechts daneben das dazughörige Griffbrett. Man nehme nun irgendeinen Akkord (Beispiel: D,G,…) und trage ihn in auf dem Griffbrett ein und analysiere nun genau welche Töne gespielt werden (am besten rechts daneben an die Saiten schreiben).

Aber woher weiß ich welche Töne das sind? Nun in der Regel ist die Gitarre folgendermaßen gestimmt:
E(eine) A(lte) D(ame) G(ing) H(eute) E(inkaufen) oder Kurz E,A,D,G,H,E das sind die Töne von oben nach unten wenn ihr nicht greift. Nun mit jedem Bund den ihr über der leeren Saite abgreift erhöht ihr den Ton um einen Halbton (Am besten ihr legt euch die Griffbrettübersicht anfangs daneben). Jetzt ganz einfach Bünde zählen, auf der Tonleiter hochrechnen, Eintragen und schon habt ihr die Töne eures Akkords.

Diese Arbeitsweise einfach mit allenmöglichen Akkorden durchführen, die euch so in die Finger fallen. Dabei zählt vorallem das kontinuierliche wiederholen (auch bereits analysierte Akkorde wiederholen). Baut diese Übung mit ein oder zwei Akkorden am besten vor euren Übungsstunden ein. Sie lässt sich aber auch super als Sudoku ersatz für Zugfahrten etc. nutzen.

Mir persönlich hat diese Übung zu einer super Orientierung auf dem Griffbrett und in den Notenzeilen geholfen und nebenbei vergesse ich die vielen Akkorde nicht mehr so schnell. Ich hoffe dass sie dem ein oder anderen genauso weiterbringt.

Viel Spass beim üben
Andi

Orientierung auf dem Griffbrett

Kürzlich in einem Proberaum: “Hey das neue Riff klingt echt cool, könntest du das mal in Noten abfassen? Ich würde das gerne mal Daheim auf dem Klavier ausprobieren… ähm naja … hm … mal sehen”

So oder so ähnliche Unterhaltungen hat man als Noten-Wer-braucht-denn-sowas-Gitarrist des öfteren. Da ist man Zauberer, Virtuose und Improvisationsgenie aber wenn es um den Erhalt der eigenen Werke für die Nachwelt geht …
Pustekuchen! Natürlich kann man das ganze als Tab niederschreiben, wer allerdings schon einmal in einer größeren Besetzung gespielt hat oder für eine solche Stücke arrangiert wird schnell merken, dass beispielsweise das Saxophon mit der Gitarrentabulatur nichts anfangen kann.

Natürlich ist es möglich Gitarre zu spielen ohne auch nur eine Noten lesen, schreiben oder auf dem Griffbrett finden zu können. Für alle die sich allerdings entschließen sollten mal über ihren Tellerrand hinauszublicken, habe ich hier einen kleinen Leckerbissen vorbereitet. Selbstverständlich lernt man Noten lesen-finden-spielen nicht von jetzt auf nacher. Wie leider alles im Leben ist auch das mit Arbeit verbunden und zu Beginn ist es auch mit sehr schwer gefallen aber wer kontinuierlich übt erwirbt eine wirklich nützliche Fähigkeit.

Eine schöne Beispielübung die ihr mit der Griffbrettübersicht mal ausprobieren könnt:

Linke Hand auf dem Griffbrett die Bünde von tief nach hoch spielen (Immer nur vier Bünde dann auf die nächste Seite springen) und dazu die gespielten Noten laut vorsagen und evtl. noch die ausgedruckte Pdf nebenhin legen. Sied ihr dann beim hohen e angelangt einfach wieder rückwärtz bis zum tiefen e spielen. Diese Übung einfach in unterschiedlichen Lagen auf dem Griffbrett spielen um für Abwechslung zu sorgen. Nebenbei verbessert ihr noch euer Fingerpicking indem ihr mit der rechten hand unterschiedliche Fingerpickings (Zeigefinger – Kleiner Finger – Mittelfinger – Ringfinger usw.) spielt.

Vielleicht hilft diese Übersicht ja dem ein oder anderen bei seinen Bemühungen … keep on picking
Andi