Studium fuer Gitarristen

Ich denke jeder von uns hat schonmal davon geträumt als Musiker seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Doch das Leben in der Musikbranche ist hart, zumindest wenn man bisher noch keinen Durchbruch hatte. Deswegen gibt es Institute die einem das nötige Rüstzeug mit auf den Weg geben. Doch so eine Ausbildung ist oftmals sehr kostspielig.

Zudem ist es meist so das die wirklich renomierten Einrichtungen für ein solches Studium im Ausland liegen. Solltet ihr also mit Englisch auf dem Kriegsfuß stehen dann würde ich mir die Sache noch einmal überlegen. Desweiteren wie bereits zu Beginn des Artikels angesprochen sind die Kosten ein wirklich abschreckender Faktor. Nun Musikerträume ausleben war ja noch nie billig oder?

Berichte aus dem Studentenleben
Das dachte sich auch Mikis Trimborn der sich das nötige Kleingeld (27.100 Dollar nur für das Studium !) als Gitarrenlehrer verdiente und nun mittlerweile aus LA mittels seines Blogs über sein Leben als GIT- Student schreibt. Wenn ihr mehr Infos dazu wollt schaut euch das dochmal genauer an.

Stipendium
Eine nicht ganz so teure Alternative ist mir kürzlich online über den Weg gelaufen. Das ICMP in London bietet allen talentierten Gitarrsiten sich für ein Stipendium zu bewerben. Für die Vorausscheidung müsst ihr ein 3 Minütiges Solo (Ein Backingtrack ist erlaubt) einschicken und einen Aufsatz mit ca. 300 Wörtern zu den Gründen die euch für dieses Studium besonders qualifizieren schreiben. Die Anmeldung ist bis zum 5 März 2010 möglich.

Für die Endausscheidung müsstet ihr allerdings schon nach London und am 29. März 2010 und dort während einer live-Performance (vor einer Jury) euer Können noch einmal unter beweis stellen. Wer also ohnehin vorhatte einen Städteurlaub in dieser Metropole zu machen könnte diese Gelegneit ja einmal ins Auge fassen. Wer sich nochmal genauer informieren will kann dass auf der Webseite der ICMP natürlich tun.

Ich denke das ist eine super Möglichkeit für diejenigen unter euch die bereit sind für ihre Träume auch mal was zu riskieren. Natürlich ist bestimmt einiges an Können mit der Gitarre vonnöten aber einen Versuch ist es sicher wert.